30.08.2017 - 21:44 Uhr
Sport

Im Viertelfinale des Toto-Pokals Favoriten setzen sich durch

Keine Überraschung im Viertelfinale des Toto-Pokals: Alle Favoriten erreichen das Halbfinale, wobei der FC Edelsfeld den SV Inter zumindest eine Halbzeit ärgern kann.

von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Amberg. Die Bezirksligisten SV Sorghof und Inter Amberg setzten sich durch ebenso wie der A-Klassist SG Ursulapoppenricht. Die Halbfinals sind für Dienstag, 3. Oktober, angesetzt.

FC Edelsfeld - Inter Amberg 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (48.) David Kubik, 0:2 (56.) Jiri Scheinherr - SR: Sebastian Reich (SV Illschwang)- Zuschauer: 90

(brn) Achtbar aus der Affäre zog sich der FC Edelsfeld im Pokal-Viertelfinale gegen den Bezirksligisten Inter Bergsteig Amberg. Die Gäste dominierten zwar von Beginn an die Partie, doch im Abschluss offenbarten sie einige Schwächen. Mit viel Glück und Geschick hielt der FCE die Partie offen und so ging es torlos in die Kabine. Nach Wiederanpfiff wurde der Gast nun doch seiner Favoritenrolle gerecht, als er innerhalb von zehn Minuten durch Kubik und Scheinherr die Fronten klar absteckte. Die Hausherren ließen sich von dem Rückstand aber nicht beeindrucken und kamen ebenfalls zu Möglichkeiten. Der verdiente Ehrentreffer war ihnen nicht vergönnt.

SV Störnstein - SV Sorghof 0:6 (0:2)

Tore: 0:1 (20.) Andreas Meyer, 0:2/0:3 (35./59.) Udo Hagerer, 0:4 (65.) Maxi Ritter, 0:5 (75.) Tim Doschat, 0:6 (85.) Rene Dreßler (Eigentor) - Zuschauer: 50 - SR: Ulrike Schraml - Besonderes Vorkommnis: (58.) Daniel Voxbrunner (SV Störnstein) verschießt Foulelfmeter

In der 20. Minute fiel der umstrittene Führungstreffer für Sorghof, als die Schiedsrichterassistentin bereits die Fahne wegen Abseitsposition hob, aber unverständlicherweise wieder zurücknahm. Nach einem berechtigtem Foulelfmeter ging man mit 0:2 in die Kabine. In der 58. Spielminute wurde Schell durch ein Foul im Strafraum gebremst. Den Elfmeter brachte Daniel Voxbrunner aber nicht im Tor unterbringen. Im Gegenzug erhöhte der SV Sorghof auf 0:3, womit der Widerstand bei der Heimmannschaft gebrochen war. Im Anschluss spielte Sorghof clever und schraubte das Ergebnis auf 0:6.

Windischeschenbach - SG Ursulapoppenricht 2:4 (2:1)

Tore: 1:0 (5.) Frank Eckl (Foulelfmeter), 1:1 (44.) Patrick Milde, 2:1 (45.) Maximilian Bäumler, 2:2/2:3 (50., Foulelfmeter/69.) Cengiz Izmire, 2:4 (69.) Peter Ammer - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floss) - Zuschauer: 85

Windischeschenbach legte furios los und ging nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und kontrollierten es. In der 44. Spielminute folgte der verdiente Ausgleich. Die sehr konterstarke junge Truppe der SpVgg erzielte noch vor der Pause das 2:1. Danach drückten die Gäste und erzielten gleich den Ausgleich zum 2:2. die weiteren Treffer fielen durch Fehler der Youngsters.

Mittwoch, 13. September, 18 Uhr DJK Ursensollen - SV Köfering

Halbfinale

Dienstag, 3. Oktober, 15 Uhr SG Ursulapoppenricht - SV Sorghof Sieger Ursensollen/Köfering - Inter Amberg

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp