06.09.2017 - 20:16 Uhr
Sport

Keine Regionalligen mehr Gravierende Änderungen bei den Sportkeglern

Schnaittenbach. Zur Vorbesprechung auf die anstehende Saison der Sportkegler trafen sich alle Sportwarte der einzelnen Clubs mit Kreissportwart Robert Knorr und Spielleiter Uwe Rupprecht zur Sitzung im Schnaittenbacher Sportheim.

von Autor RUWProfil

Zwei in einer Liga

Vor allem Änderungen im Aufstiegsrecht standen dabei im Vordergrund. Diese waren durch den Verlust eines Kegelclubs in den vergangenen Jahren unumgänglich geworden. In Zukunft können somit auf Kreisebene bis zu zwei Mannschaften des gleichen Clubs einer Liga angehören. Alle vorgetragenen Änderungsvorschläge wurden einstimmig angenommen.

Keine Regionalliga mehr

Doch nicht nur auf Kreisebene stehen gravierende Änderungen an. Nach rund 30 Jahren werden auf Landesebenen die Regionalligen abgeschafft, im Folgejahr werden auch die Bezirke wieder einheitlich auf drei Ebenen reduziert. Dies dient vor allem der Stärkung der Kreisklassen. Dennoch bringen diese Änderungen zunächst gravierende Folgen mit sich, da ein verschärfter Abstieg dadurch nicht auszuschließen ist.

Einzelmeisterschaften

Auch im kommenden Jahr finden wieder jede Menge Einzelmeisterschaften unterschiedlichster Altersklassen statt. Den Anfang machen dabei die jüngsten Keglerinnen und Kegler des Kreises am 9./10. Dezember in Fronberg bei den Kreismeisterschaften der U14 und U18. Im neuen Jahr folgen am 27./28. Januar die Seniorinnen und Senioren, welche ihre Besten in Neukirchen, ausgerichtet von Etzelwang, ausspielen.

Am 17./18. Februar treten sich dann die Altersklassen der Aktiven sowie der U23 in Hirschau und Neukirchen gegenüber. Zum Saisonabschluss findet am 10./11. März die Tandemmeisterschaft auf der Anlage von FEB Amberg statt. Die Sprint- und Tandem International Wettbewerbe werden, je nach Teilnehmerzahl, kurzfristig terminiert.

Meldeschluss ist jeweils zwei Wochen vor den Meisterschaften bei Robert Knorr.

Zum Abschluss der Sitzung wurde angeregt, die Landkreismeisterschaft, die in den vergangenen Jahren in den Sommermonaten ausgetragen wurde, in den Herbst zu verlegen. Dadurch könnte der Termin als Saisonvorbereitung angesehen werden, wodurch die Teilnehmerzahl wieder deutlich steigen sollte. Gruß Uwe Rupprecht

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp