01.11.2017 - 20:40 Uhr
Sport

Luftgewehr Bayernliga: Holzhammer auf Platz zwei "Einfach abgezogen"

Holzhammer/Geroldsgrün. Das zweite Wettkampfwochenende ist beendet und die Luftgewehr-Schützen aus Holzhammer sind sehr zufrieden, denn sie gewannen beide Durchgänge in der Bayernliga, was ihnen Platz zwei bescherte. Vormittag war der Gastgeber aus Geroldsgrün der Gegner, die Nummer eins, Ferdinand Stipberger, hatte seinen Gegner Matthes Joachim fest im Griff und sicherte mit einem 389:384 den ersten Punkt. Christian Stahl hatte mit 387 gegen das Tagesspitzenergebnis, 395 Ringe, von Alexander Herrmann keine Chance.

von Florian FFLProfil

Julian Kemptner auf drei dominierte seinen Gegner und siegte mit 385: 376 gegen Karola Matthes. Anna Pentner sicherte sich in ihren dritten Wettkampf den dritten Einzelpunkt gegen Bernd Lederer (381:378). Magdalena Kellner erzielte hervorragende 388 Ringe und ließ Michaela Fumy (374) keine Chance. Ein klarer 4:1-Sieg war unter Dach und Fach.

Im zweiten Durchgang gegen die SG 1868 Bad Berneck konnte Ferdinand Stipberger sein Ergebnis auf 392 Ringe steigern und gewann gegen Gina Holland, die für sie schwache 383 Ringe erzielte. Julian Kemptner erzielte in dieser Runde 383 Ringe und verlor mit zwei Ringen gegen Andreas Schürhoff. Christian Stahl verlor mit nur einem Ring gegen Elisabeth Wolf (387:388). Magdalena Kellner konnte sich mit 384:382 gegen Anna Kuchlbauer durchsetzten. Danach stand es 2:2 - es kam alles auf das Duell zwischen Markus Ulrich und Sabrina Bär an.

Die machten es noch einmal richtig spannend. Markus Ulrich startete mit 97 und 96, Sabrina Bär mit 94 und 94 - das waren zwar schon fünf Ringe Vorsprung. Die Schützin aus Bad Berneck schoss schneller als der Holzhammerer und legte nach - auf gesamt 383 Ringe. Somit war klar, Ulrich würden 93 Ringe zum Sieg reichen. Nach zwischenzeitlich ein paar Neuner und auch noch einer Acht hatte er nach neun Schuss 84 Ringe. Die Spannung war zum Greifen: Alle im Schützenheim wussten: Eine Zehn oder eine neun und der Punkt sowie der Mannschaftssieg geht nach Holzhammer, eine weitere acht und es kommt zum Stechschuss und bei einer sieben oder schlechter siegt Bad Berneck.

Diesmal behielt Markus die Nerven und erzielte eine klare 10,5 und sicherte den Sieg. Der einzige Kommentar von ihm dazu war: "Ich hab einfach abgezogen, entweder es klappt oder nicht. Gott sei Dank hat es geklappt." Die Freude war riesig, genauso wie die Enttäuschung bei Bad Berneck. Am Sonntag, 5. November kommt es beim ersten Heimkampf in Holzhammer zum Gipfeltreffen gegen Saltendorf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.