21.08.2017 - 20:00 Uhr
Sport

Neu-Trainer Harald Luft nur 0:0 mit der DJK Amberg beim SV Loderhof Zum Einstieg ein torloses Trauerspiel

Amberg. Am dritten Spieltag hat die SGS Amberg die Tabellenspitze der A-Klasse Nord erklommen. Mithalten kann bisher nur die Spielgemeinschaft aus Ursulapoppenricht und Gebenbach, die sich mit dem dritten Sieg im dritten Spiel als ärgster Verfolger herauskristallisiert hat - die SGS hat aber bereits ein Spiel mehr.

Harald Luft. Bild: Ziegler
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Beim Schlusslicht, der DJK Amberg, gab's einen Komanndowechsel: Trainer Rainer Greger warf das Handtuch, und Harald Luft übernahm. Aber auch der neue Mann konnte nur zusehen, wie seine Truppe beim Vorletzten SV Loderhof/Sulzbach sich mit einem Punkt in einem torlosem Trauerspiel begnügen musste.

SV Sorghof II 0:2 (0:0) SVL Traßlberg II

Tore: 0:1 (49.) Johann Henschke, 0:2 (60.) Joachim Schneider - SR: Andreas Basler (Hirschau-Massenricht) - Zuschauer: 50 - Rot: (84.) Nikolai Schaller (SVL Traßlberg II), wegen Schiedsrichterbeleidigung - Besonderes Vorkommnis: (85.) Martin Wölker (Sorghof) verschießt Foulelfmeter

(era) Völlig von der Rolle trat die SVS-Reserve gegen das bis dahin punktlose Tabellenschlusslicht auf. Der SVL Traßlberg II nutzte den rabenschwarzen Tag der Gastgeber und kam zu einem verdienten Sieg durch zwei Treffer im zweiten Spielabschnitt.

Außer einem Lattentreffer von Kubilay Kuscuoglu (44.) hatte Sorghof II kaum etwas zu bieten. Sogar ein Foulelfmeter wurde verschossen: Martin Wölker scheiterte am Ersatzkeeper (85.). Wermutstropfen für den SVL II ist der Feldverweis für Keeper Nikolai Schaller (84.).

Concordia Hütten 0:2 (0:1) FC Freihung

Tore: 0:1 (30.) Dominik Spieß, 0:2 (65.) Case Romeion - SR: Castro Moreno Reinhard (TSV Detag Wernberg) - Zuschauer: 70

SV Loderhof 0:0 DJK Amberg

SR: Josef Dirner (FC Trautmannshofen) - Zuschauer: 55

(bt) Torchancen waren zwar für die Hausherren vorhanden, doch außer Pfosten und Lattenknaller gab es für die Zuschauer nicht zu sehen. Da die Gäste auch nicht besser spielten, blieb es beim 0:0, mit der Folge, dass sich die beiden Mannschaften nach diesem Spieltag mit dem letzten beziehungsweise dem vorletzten Tabellenplatz begnügen muss.

SG U.-Poppenricht 4:1 (3:0) ESV Amberg

Tore: 1:0 (3.) Cengiz Izmire, 2:0 (7.) Remigiusz Szewczyk, 3:0 (21., Elfmeter) Cengiz Izmire, 3:1 (68., Elfmeter) Dominik Greiler, 4:1 (72., Elfmeter) Cengiz Izmire - SR: Rene Östereich (FSV Gärbershof) - Zuschauer: 100

FSV Gärbershof 3:3 (2:2) DJK Ammerthal II

Tore: 0:1 (3.) Andreas Koller, 0:2 (28.) Nico Kühn, 1:2 (29.) Eduard Kohl, 2:2/ 3:2 (40./68., Elfmeter) Harry Gittel, 3:3 (87.) Lukas Peter - SR: Markus Schreiner (ASV Haselmühl) - Zuschauer: 30

(sgm) Die FSV-Truppe musste ohne Trainer Peter Hilburger (Urlaub) auskommen und dies schien die junge Mannschaft zu lähmen. Denn Koller nach einem schnellen Konter und Luber nach Rückpass brachten die Bayernligareserve scheinbar sicher in Führung. Doch als Kohl den Anschluss herstellte, war die Sicherheit dahin. Dies nutzte Gittel mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel von links zum Ausgleich, somit war die Partie wieder offen. Nach der Pause zeigte sich der Gastgeber tonangebend.

Zunächst scheiterte Cholodov noch an der Latte, dann bekam der FSV von der Ammerthaler Defensive ein Elfmetergeschenk. Kuchta luchste einem Verteidiger den Ball ab und wurde anschließend umgerissen. Harry Gittel schoss den Strafstoß hart in die Mitte zur Führung. Die Hausherren konnten den Vorsprung nicht über die Zeit bringen, denn Peter glich kurz vor Spielende nach einem Freistoß aus kurzer Distanz aus.

SV M.-Poppenricht 0:3 (0:2) SGS Amberg

Tore: 0:1/0:2 (14./33.) Eugen Baumbach, 0:3 (81.) Eigentor Nino Stojko - SR: Karl-Heinz Grollmisch (FC Schlicht) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (87.) Roman Schmidt (SGS), Unsportlichkeit

(hpr) Der SVM wirkte in der ersten Hälfte zu ängstlich und ließ die nötige Aggressivität und den Zug zum Tor vermissen. Besser machten es die Gäste, deren Goalgetter Eugen Baumbach sich zweimal energisch durchsetzte und eiskalt die verdiente Pausenführung herausschoss. In Abschnitt zwei waren die Gastgeber wesentlich aktiver. Doch Mario Rudert donnerte zunächst einen Freistoß nur an den Pfosten und kurz danach parierte SGS-Keeper Boris Finkel seinen gefährlichen Kopfball. Die SGS kontrollierte danach wieder das Spiel und machte mit Unterstützung eines Poppenrichters den Sack zu.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.