03.09.2017 - 21:20 Uhr
Sport

SC Luhe-Wildenau Spitzenreiter der Kreisliga Süd Neue Nummer eins

Sechs Spieltage, vier verschiedene Tabellenführer: Nach dem SV 08 Auerbach, dem SSV Paulsdorf, dem ASV Haselmühl und dem 1. FC Rieden ist jetzt der SC Luhe-Wildenau an der Reihe - dank eines 5:1-Kantersieges in Edelsfeld. Wer immer noch alt aussieht, ist der TSV Königstein.

Der Königsteiner Offensivspieler Johannes Fried (links) und der Paulsdorfer Abwehrspieler Fabian Schreier (rechts) liefern sich in dieser Spielszene einen packenden Zweikampf. Paulsdorf schlug den TSV Königstein mit 2:0.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Amberg. Punktgleich aber dank des besseren Torverhältnisses thront der SC Luhe-Wildenau ganz oben in der Kreisliga Süd. Der FV Vilseck wäre rein theoretisch auch im Kreis an der Spitze, doch seine Partie gegen Germania Amberg wurde auf 3. Oktober verlegt. Dem TSV Königstein fehlt neben den Punkten auch ein bisschen Glück, denn bis zur 85. Minute hielten sie in Paulsdorf mit.

SV Schmidmühlen 1:0 (0:0) SV Freudenberg

Tor: 1:0 (88.) Christopher Roidl - SR: Dieter Haller (Gruppe Regensburg) - Zuschauer: 65

Viel Geduld mussten die Zuschauer in Schmidmühlen aufbringen, denn erst kurz vor Ende erlöste Christopher Roidl die Fans mit dem 1:0.

SV 08 Auerbach 4:2 (2:2) TSV Eslarn

Tore: 1:0 (6.) Sebastian Ficker, 2:0 (10.) Manuel Trenz, 2:1 (25.) Adam Like, 2:2 (30., Foulelfmeter) Matej Dobias, 3:2/4:2 (53., Elfmeter/73.) Matthias Förster - SR: Önder Sariaydin (Lauf) - Gelb-Rot: (70.) Dobias Matej (Eslarn), Unsportlichkeit - Zuschauer: 100

(sht) Eine sehr temperamentvolle erste Hälfte und die Gastgeber gingen vom Anstoß weg aggressiv auf die gegnerische Hintermannschaft. Nach einem Diagonalpass von Zitzmann auf rechts, passte Freiberger scharf in die Mitte und Ficker am zweiten Pfosten drückte den Ball über die Linie. Die Bergstädter attackierte die Gäste frühzeitig und nach einem Pass auf rechts kam Trenz vor dem Keeper an die Ball und lupfte diesen zum 2:0 ins Netz. Doch trotz der schnellen Führung wurden die Gastgeber nicht sicherer und die Gäste bekamen mehr Spielanteile. Mitte der ersten Halbzeit brachten die Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone und nach einem Querpass kam Adam Like aus 16 m zum Abschluss und verkürzte auf 2:1. Beim nächsten Gästeangriff wurde Like innerhalb des Sechzehners gelegt, und Matej Dobias verwandelte den Strafstoß zum 2:2. Die Gäste setzten nach und die Auerbacher Hintermannschaft musste einige brenzlige Situationen überstehen. Doch auch im Strafraum der Gäste brannte es nochmals. Trenz traf aus 16 m den Pfosten. Auch nach der Pause war es eine temporeiche mit vielen Strafraumszenen aus beiden Seiten. In der 52. Minute dann die umstrittenste und mit spielentscheidende Szene. Bei einem Angriff der Gäste kam Förster im Zweikampf im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Förster trat selbst an und verwandelte zum 3:2. In der nunmehr hektischeren Schlussphase verloren die Gäste einen ihrer Topstürmer wegen Unsportlichkeit durch Gelb-Rot. In der 74. Minute nahm Förster bei einem Freistoß aus 22 m Maß und schlenzte ihn um die Mauer zum 4:2 in die Maschen.

SSV Paulsdorf 2:0 (0:0) TSV Königstein

Tore: 1:0 (52.) Tobias Scherm, 2:0 (85.) Ilir Mujku - SR: Andreas Betzl, TSV Pressath - Zuschauer: 115

(ac) Eine enge und farbige Partie lieferten sich der SSV Paulsdorf und der TSV Königstein, die der Gastgeber etwas glücklich für sich entschied. Bedingt durch einige Umstellungen brauchten die Platzherren eine Anlaufzeit, ehe sie in die Gänge kamen. Bis dahin musste der wieder aufgebotene Keeper Michael Sander zwei brenzliche Situationen der Gäste entschärfen und erwies sich auch im Laufe des Spieles als ruhender Pol. Der erste Abschnitt endete mit einer Großchance für Ilir Mujku, als er aus einem missglückten Abwurf von Gäste-Torhüter Hölzl kein Kapital schlagen konnte (41.). Ein wunderbar herausgespielten Treffer von Tobias Scherm, dem Sebastian Wittl das Leder vorlegte, brachte den SSV entscheidend in Front (52.). Die Gäste drückten nun gewaltig und die SSV-Abwehr musste einige gefährliche Situationen bereinigen, um nicht den Ausgleich einzufangen. Erst als Ilir Mujku nach herrlicher Flanke von Carsten Roth das 2:0 erzielte (85.), ergaben sich die wackeren Gäste ihrem Schicksal.

1. FC Rieden 3:2 (1:1) DJK Utzenhofen

Tore: 0:1 (16.) Lukas Papadoupolos, 1:1 (19.) Patrick Mehringer, 2:1 (53.) Patrick Mehringer, 3:1 (71.) Daniel Humml, 3:2 (83.) Jiri Abel - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 210 - Gelb-Rot: (84.) Markus Graf (DJK Utzenhofen)

(riw) Utzenhofen wollte gleich zu Beginn des Spiels für klare Verhältnisse sorgen, was ihnen auch fast gelungen wäre. Vor dem DJK-Führungstreffer durch Lukas Papadopoulos (16.) hatte der Gast bereits zwei ganz dicke Chancen vergeben. Rieden besann sich nach dem Rückstand auf seine Qualitäten und kam mit dem Ausgleich nach einer gut getimten Freistoßflanke auf Patrick Mehringer per Kopf umgehend zum Ausgleich. Daniel Humml bereitete den Führungstreffer - wiederum durch Mehringer - genial vor. In seiner unnachahmlichen Art setzte er sich über die rechte Abwehrseite des Gastes durch und servierte millimetergenau. Das Geschehen spielte sich danach weitgehend zwischen den beiden Strafräumen ab, wobei um jeden Ball verbissen gekämpft wurde. Daniel Humml schien mit dem 3:1 (71.) die Entscheidung erzielt zu haben, als er den Ball über Torwart Markus Ludwig lupfte. Danach nahm die Begegnung jedoch nochmals richtig Fahrt auf. Utzenhofen gab sich nicht geschlagen, öffnete die Abwehr, und für beide Teams ergaben sich noch mehrere Hochkaräter. Jiri Abel erhöhte frei stehend mit dem Anschlusstreffer die Spannung, doch Rieden brachte den Sieg ins Ziel.

FC Edelsfeld 1:5 (0:2) SC Luhe-Wildenau

Tore: 0:1 (23.) Benjamin Urban, 0:2/0:3/0:4 (40./69./71., Foulelfmeter) Ludwig Tannhäuser, 1:4 (75.) Rüdiger Reiche, 1:5 (84.) Andre Bertelshofer - Gelb-Rot: (79.) Bastian Kölbel (Edelsfeld) - SR: Martin Federschmidt (Nürnberg) - Zuschauer: 290

(mam) Als offensichtlich eine Nummer zu groß erwies sich der SC Luhe-Wildenau in diesem Spiel für die Hahnenkamm-Elf. Die Gäste legten gleich vom Anpfiff weg mächtig los. Die spielstarke und technisch versierte Mannschaft ohne echte Schwachstelle ließ Ball und Gegner laufen. Der FCE wehrte sich gegen den übermächtigen Gegner, brauchte aber einiges Glück und Torwart Fischer um die Anfangsphase schadlos zu überstehen. In der 23. Minute fiel dann der fällige Führungstreffer durch Urban. Der SC nahm nun etwas Tempo aus dem Spiel war aber weiterhin das überlegene Team. Kurz vor der Halbzeit war der aus einer guten Mannschaft noch herausragende Tannhäuser per Kopf erfolgreich. Nach Wiederanpfiff versuchten die Hausherren sich nochmals aufzubäumen, und Reiche verpasste nur knapp den Anschlusstreffer. Dann war aber wieder der SC am Drücker und Tannhäuser schlug zweimal zu. Wenigstens der Ehrentreffer war dem FC Edelsfeld vergönnt, als Reiche einen Handelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:4 verwandelte. Damit war die Partie gelaufen und der zu diesem Zeitpunkt bereits dezimierte FC Edelsfeld musste noch den fünften Gegentreffer hinnehmen. Alles in allem bot der SC Luhe-Wildenau eine starke Vorstellung, gewann verdient und eroberte sich damit die Tabellenführung der Kreisliga.

TuS Rosenberg 1:1 (0:0) ASV Haselmühl

Tore: 0:1 (59.) Daniel Ibler, 1:1 (88.) Stefan Götz - SR: Frank Seitz - Zuschauer: 280

(kok) Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Großteil spielte sich jedoch im Mittelfeld ab. In der zweiten Halbzeit erspielte sich die Rosenberger Elf ein Übergewicht und schnürten die Gäste hinten ein. Diese konnten sich jedoch durch gefährliche Konter immer wieder befreien. Einen Nadelstich setzte jedoch Daniel Ibler, der nach einem Konter zum Führungstreffer einschob. Zum Spielende drehte das Wetter und es kam strömender Regen. Das nutzte kurz vor Schluss der Rosenberger Stefan Götz mit einem Fernschuss auf Höhe der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp