31.07.2017 - 12:00 Uhr
Oberpfalz

56-Jähriger erscheint nicht vor Gericht Per Haftbefehl gesucht

Der Mann hat offenbar keine rechte Lust, vor Gericht zu erscheinen. Deswegen sucht jetzt die Polizei mit Haftbefehl nach ihm.

von Autor HWOProfil

Diese Order gab Amtsrichterin Julia Taubmann, nachdem der 56-Jährige zu einer Verhandlung wegen Urkundenfälschung nicht erschienen war.

Drei Minuten nach Verhandlungsbeginn kam ein Fax des Angeklagten. Es enthielt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Richterin rief bei der das Dokument ausstellenden Arztpraxis an und erfuhr: "Es ist echt." Doch die Arbeitsunfähigkeit reichte der Vorsitzenden nicht als Entschuldigungsgrund. "Denn das bedeutet keineswegs, dass der Mann auch verhandlungsunfähig gewesen wäre." Danach ließ Julia Taubmann anklingen, dass sie wiederholt ähnliche Erfahrungen mit dem 56-Jährigen gemacht habe.

Deswegen stand für die Richterin weder ein vom anwesenden Verteidiger des Angeklagten vorgeschlagenes Gutachten noch eine Vorführung durch Polizeibeamte zum nächsten Verhandlungstermin zur Debatte. "Die Leute draußen wollen, dass zeitnah Entscheidungen fallen und Vorgänge nicht endlos hinausgezögert werden." Deshalb wird der 56-Jährige aus dem Landkreis jetzt per Haftbefehl gesucht.

In dem Prozess wäre es ebenfalls um Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen gegangen. Die soll der Mann, offenbar als Bediensteter im Unternehmen einer Familienangehörigen arbeitend, gefälscht haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.