18.10.2017 - 16:14 Uhr
Oberpfalz

Ausbau der Kreisstraße 1 ist abgeschlossen Breiter und mit einem Radweg

Die Bauarbeiten auf der Kreisstraße 1 zwischen Ammerthal und Götzendorf sind abgeschlossen. Knapp 2,6 Millionen Euro wurden in den Ausbau investiert. Noch ist die Straße nicht für den Verkehr freigegeben - Markierungen und Leitplanken fehlen noch.

Die Fertigstellung der Bauarbeiten auf der Kreisstraße AS1 zwischen den Gemeinden Ammerthal und Illschwang wurde mit der Segnung und dem Durchschneiden des Eröffnungsbandes durch alle Beteiligten und Landrat Richard Reisinger abgeschlossen.
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Amberg-Sulzbach. Am 20. April war Baubeginn, nun folgte die offizielle Einweihung. Die Fahrbahn der Kreisstraße 1 zwischen Ammerthal und Götzendorf ist auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern von 4,80 auf 6,50 Meter verbreitert worden. Zudem wurde ein knapp zwei Kilometern langer Geh- und Radweg gebaut. Bei der Einweihung segnete Pfarrer Joachim von Kölichen die neue Straße. Landrat Richard Reisinger, Ammerthals Bürgermeisterin Alexandra Sitter und ihr Illschwanger Kollege Dieter Dehling dankten den Grundstückseigentümern, die die erforderlichen Flächen abgetreten haben. Elf private Eigentümer verkauften insgesamt rund 1,4 Hektar Flächen für den Straßenbau. Weitere rund 2,1 Hektar wurden vorübergehend für die Zwischenlagerung von Erde zur Verfügung gestellt.

Matthias Kolb vom Tiefbauamt gab einen Überblick über das Projekt. Mit der Fahrbahnmarkierung und der Installation der Leitplanken soll der Ausbau in den nächsten Tagen endgültig erledigt sein. Dann können Straße und Radweg auch für den Verkehr freigegeben werden.

Gemeinsam mit Vertretern aus Politik, der Baufirma Englhard, den Geistlichen und den Grundstückseigentümern schnitt Landrat Reisinger das obligatorische Eröffnungsband durch. "Wir sind froh, dass wir diese Baumaßnahme im Zeitraum April bis Oktober bewerkstelligen konnten. Daher geht mein Dank an alle Planer, Ausführenden und Grundstückseigentümer, dass wir das so reibungslos geschafft haben. Es kamen keine Beschwerden, also habt ihr das anscheinend gefühlvoll geleistet, auch wenn ganz schön viel Erde zu bewegen war", betonte Reisinger.

Es kamen keine Beschwerden, also habt ihr das anscheinend gefühlvoll geleistet, auch wenn ganz schön viel Erde zu bewegen war.Landrat Richard Reisinger
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp