Bauarbeiten laufen seit Montag
Facelifting für die Bundesstraße

Die Arbeiten zur Erneuerung der B 299 laufen seit Montag. Im ersten Bauabschnitt wird der Abschnitt zwischen Seugast und Großschönbrunn in Angriff genommen. Die Bundesstraße ist für den Verkehr gesperrt, lediglich die Busse dürfen durchfahren. Bild: Steinbacher

Amberg-Sulzbach. Auf einer Länge von rund sieben Kilometern wird die B 299 zwischen der B 14 bei Gebenbach und Seugast (Gemeinde Freihung) erneuert. Am Montag begannen die Arbeiten am ersten Abschnitt zwischen Seugast und Großschönbrunn. Die Arbeiten dauern laut Pressemitteilung des Staatlichen Bauamtes Amberg-Sulzbach bis Ende Mai. In dieser Zeit wird der Verkehr ab Großschönbrunn über die Staatsstraße 2123 nach Vilseck und von dort über die Staatsstraße 2166 zurück zur B 299 umgeleitet.

Ab Anfang Juni soll dann der zweite Bauabschnitt (zwischen Großschönbrunn und Einmündung in die B 14 bei Gebenbach) folgen. Die Arbeiten an der Bundesstraße umfassen das Abfräsen des an vielen Stellen kaputten Asphalts, die Verstärkung von Asphaltschichten, die Erneuerung der Fahrbahndecke, der Bankette und der Markierungen sowie die Anpassungen der Zufahrten und Einmündungen. Gleichzeitig wird ein rund ein Kilometer langer Teilabschnitt des straßenbegleitenden Radwegs von Großschönbrunn nach Atzmannsricht gebaut. Die Gesamtkosten des Sanierungsprojekts an der Bundesstraße 299 gibt das Staatliche Bauamt mit rund 3,1 Millionen Euro an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.