Besonderes Geschenk zum 40. Geburtstag
Kapelle für Junggesellen

Die Sonne lacht über der Kapelle - über die Aktion lacht auch halb Poppenricht, wobei keiner den Junggesellen echt auslacht. Bild: Steinbacher

Poppenricht. Halleluja, Poppenricht hat eine neue Kapelle! Fast wie durch ein Wunder stand sie plötzlich da am Schäfloher Berg - errichtet offenbar in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, die schon vermuten ließ, dass hier kein ganz heiliger kirchlicher Ansatz oder gar ein Fingerzeig von oben dahinterstecken kann. Viele Passanten und Autofahrer, die in den vergangenen Tagen daran vorbeigekommen sind, haben trotzdem neugierig hingeschaut und an einem Schild über dem Eingang erahnt, was hier Sache ist.

Die Kapelle aus Holz und Spanplatten ist nämlich einem neuen "Schutzheiligen" in Poppenricht gewidmet: dem "Patron aller Junggesellen", der auch namentlich genannt wird: Martin Gerstacker ist tatsächlich unverheiratet und hat kürzlich seinen 40. Geburtstag gefeiert. Einige Freunde, die sich mit seiner einschichtigen Situation weniger abfinden wollen, als er selbst, kamen auf die Idee, jetzt mal ein Zeichen zu setzen. Ein bibelfestes, damit endlich ein Engel auf den Junggesellen fliegt.

Die lieben Kumpels bauten heimlich diese Kapelle und brachten sie an Martins Ehrentag auf den Schäfloher Berg, um sie hier - dem Himmel nah - aufzustellen und den überraschten Patron mit Gedichten und Späßen ordentlich hochzunehmen. Der trug's mit Fassung, wusste er doch, dass es seine Freunde nur gut mit ihm meinen. Und weil auch Pfarrer Dominik Mitterer bei dem Spaß mitmachte, ist die Hoffnung auf himmlische Fügung nicht ganz unberechtigt. Obwohl dessen Pfarrei St. Michael ein engagiertes Mitglied des Pfarrgemeinderats und vieler weiterer Aktivitäten im Gemeindeleben verlieren könnte. Zumindest müsste Martin wohl einer neuen Liebe mit zwei Beinen und mehr etwas mehr Zeit opfern.

Umgekehrt ist das nämlich der Grund, warum es damit bisher nicht geklappt hat. Martin hat wegen all seines Engagements keine Zeit für eine Frau. Freche Freunde schlossen daraus: Dann kann er gleich den Patron aller Junggesellen machen - samt Kirche, die nun die Blicke auf sich zieht - auch der Damen. Bloß ewig halten wird das eher pappdeckelartige Gebilde gerade jetzt in der kalten und feuchten Jahreszeit wohl nicht. Das tut nur die Liebe, bei der Martin hoffentlich keine kalten Füße kriegt, selbst wenn sie im tiefsten Winter kommt. Aber da darf es ja ruhig etwas heißer werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.