19.03.2017 - 14:34 Uhr
Oberpfalz

Ehrenkreuz in Gold für Hubert Blödt Feuerwehr vergibt erstmals höchste Auszeichnung

Neukirchen . Hubert Blödt (Feuerwehr Haselmühl), Kreisbrandinspektor, stellvertretender Kreisbrandrat und stellvertretender Kreisverbands-Vorsitzende ist mit dem Ehrenkreuz in Gold geehrt worden. Als Erster im Landkreis erhielt er diese höchste Würdigung, die der Verband zu vergeben hat.

Die Geehrten des Kreisfeuerwehrverbandes mit Kreisbrandrat Fredi Weiß, MdB Alois Karl (vorne, von rechts), MdL Harald Schwartz, Landrat Richard Reisinger, MdL Reinhold Strobl (hinten, von rechts), Kreisbrandinspektor Hubert Blödt (Siebter von links) und Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz (Vierter von links). Bild: egl
von Florian Schlegel (egl)Profil

Der Landrat ist stolz

Die Auszeichnung bekam Blödt bei der Verbandsversammlung der Kreisfeuerwehrverbands. Landrat Richard Reisinger gratulierte Weiß und Blödt: "Ich bin stolz auf unsere starken Feuerwehren im Landkreis", die ihm sehr am Herzen lägen: "Statistisch gesehen bin ich in der Woche bei zwei Feuerwehren zu Gast."

Für den Fachbereich Maschinistenausbildung blickte Kreisbrandmeister (KBM) Helmut Neidel auf 2016 zurück. Zwei Grundlehrgänge in Sulzbach-Rosenberg und in Auerbach gab es, auf Landkreisebene wurden 55 Maschinisten neu ausgebildet. KBM Roland Kolbeck berichtete für den Fachbereich Funk von vier Lehrgängen mit 150 Teilnehmern und vom Stand der digitalen Alarmierung in Bayern. KBM Rudi Kummert sprach für den Bereich Atemschutz mit 42 auf diesem Gebiet aktiven Feuerwehren im Kreis. 2016 wurden 63 Atemschutzträger ausgebildet. Mit dem Fachbereich Gefahrgut wurden zwei Chemieschutzanzug/CSA- Grund- sowie zwei -Wiederholungslehrgänge abgehalten.

Für den Bereich Brandschutzerziehung und Ausbildung informierte KBM Jürgen Ehrnsberger über die enge Zusammenarbeit von Bauamt und Kreisfeuerwehrverband. Neue Telefonanlagen und Brandschutzerziehungskoffer wurden angeschafft. Ehrnsberger erinnerte an die Rauchmelderpflicht in Wohnungen ab 31. Dezember dieses Jahres. KBM Christof Strobl warb für einen Grundlehrgang Technische Hilfeleistung und eine Gerätewart-Schulung (Montag, 3. April, 19 Uhr, Gerätehaus Rosenberg). Einen seit 2016 neuen Fachbereich präsentierte KBM Hans Sperber: Die Schaumtrainerausbildung. Sie ist heuer schon ausgebucht. KBM Alexander Graf und fünf weitere Aktive kümmern sich um den Fachbereich Gefahrgut, unterstützt von der Amberger FFW. Kreisjugendfeuerwehrwart KBM Hubert Haller betreut derzeit 955 Nachwuchskräfte.

Besonders viele Aktive

Die Landtagsabgeordneten Harald Schwartz und Reinhold Strobl dankten allen für ihren Einsatz. Bundestagsabgeordneter Alois Karl fügte hinzu, in Deutschland sei von 1000 15- bis 65-Jährigen jeder 36. bei einer Feuerwehr. In Bayern sind es doppelt so viele, in Amberg-Sulzbach sogar 131: Darauf könne man stolz sein.

Ausgezeichnet

Kreisbrandrat Fredi Weiß würdigte seinen Stellvertreter Hubert Blödt, der 1976 der Feuerwehr Haselmühl beitrat. Bereits neun Jahre später wurde er dort 1. Kommandant. Von 1992 bis 1995 war er auch Kreisbrandmeister, seit 1995 ist er Kreisbrandinspektor im Bezirk zwei des Landkreises. Hubert Blödt lenke "als vorbildlich engagierter Feuerwehrführer mit großer Umsicht den südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach", betonte Weiß, der gerade zum Bezirksverbands-Vorsitzenden gewählt worden ist.

Mit der Ehrennadel in Gold wurden Matthias Hofman (FFW Amberg) und Alfred Schorner (Aschach) ausgezeichnet. Silber ging an Karl Brogl (Schmidmühlen), Wolfgang Göbl (Lintach), Ludwig Fischer (Steiningloh-Urspring), Klaus Siegert (Großschönbrunn), Bernhard Wagner (Holzhammer) und Jürgen Schloß (Rosenberg). (egl)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.