Elektroautos: Landkreis Amberg-Sulzbach erweitert Fuhrpark
Landrat Reisinger will Vorbild sein

Die Abteilung Zentrale Angelegenheiten mit Abteilungsleiter Dr. Norbert Vogl, Sachgebietsleiter Walter Frank und Fahrer Christian Kohl (von rechts) haben von Landrat Richard Reisinger (Zweiter von links) die Schlüssel für das neue E-Auto bekommen. Bild: Hollederer

Das Landratsamt hat seinen Fuhrpark um ein Elektroauto erweitert. "Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz", merkte Landrat Richard Reisinger bei der Schlüsselübergabe an. Elektrofahrzeuge produzierten keine Abgase und belasteten die Umwelt weder durch Feinstaub noch durch Motorenlärm.

Das Auto steht ab sofort den Mitarbeitern des Sachgebiets zentrale Dienste für Post- und Botenfahrten zur Verfügung und hat eine Reichweite von rund 170 Kilometern. Sofern dies möglich ist, nutzen auch Landrat Reisinger und sein Fahrer das E-Auto für Abendtermine. "Wir wollen mit dem neuen E-Auto Vorbild sein und zum möglichen Umstieg auf eine nachhaltige und emissionsfreie Mobilität anregen. Da muss und möchte ich als Landrat mit gutem Beispiel vorangehen", betonte Reisinger. Gleichzeitig verwies er auf das Elektromobilitäts-Konzept des Landkreises, mit dem unter anderem das Stromtankstellen-Netz Amberg-Sulzbach ausgebaut wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.