Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung
Kein Abriss des Brandhauses in Degelsdorf erforderlich

Bild: hfz

Auerbach. Alle Hände voll zu tun hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr, um den Wohnhausbrand am Mittwoch im Stadtteil Degelsdorf in den Griff zu bekommen. Wie berichtet, war eine Zwischendecke des Gebäudes an der Johann-Michael-Doser-Straße (Bild) wohl durch die Hitzeentwicklung eines Kachelofens in Brand geraten.

Am Freitag bestätigte das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg, dass gegen den Bewohner (68) ein Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet werde. Der Mann war mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gekommen. Nach Einschätzung der Kripo braucht das Gebäude nicht abgerissen zu werden. Die Wohnung des 68-Jährigen sei kaum in Mitleidenschaft gezogen. Den Schaden nach dem Feuer hatte die Polizei mit rund 50 000 Euro angegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.