Gerhard Seitz aus Eschenfelden feiert seinen 80. Geburtstag
Glückwünsche vom Papst

Über ein ganzes Album mit Glückwünschen für Familienoberhaupt Gerhard Seitz (sitzend, mit Ehefrau Karolina) freuen sich (von links) Tochter Heidi mit Pflegesohn Can, Sohn Valentin und Ehemann Ralf, Schwiegertochter Michaela und Sohn Manfred, Enkel Philipp und Tochter Monika. Bilder: Hartl (2)
 
Die Glückwünsche von Papst Franziskus samt Rosenkranz krönen das Geburtstagsalbum von Gerhard Seitz.

Post vom Papst bekommt nicht jeder zu seinem Geburtstag. Gerhard Seitz schon. Schließlich ist der Eschenfeldener am zweiten Weihnachtsfeiertag 80 Jahre alt geworden - wie wenige Tage zuvor Franziskus. Aber der war nicht der einzige prominente Gratulant.

Eschenfelden. Was schenkt man einem 80-Jährigen, der schon alles hat? Vor dieser Frage standen Gerhard Seitz' Kinder angesichts des runden Geburtstags ihres Vaters. Schwiegersohn Ralf Sonntag, verheiratet mit Seitz' Tochter Heidi, hatte die Antwort parat: Glückwünsche von 80 bekannten und unbekannten Zeitgenossen, die in diesem Jahr ebenfalls ihren 80. feiern oder schon gefeiert haben.

Nicht alle im Telefonbuch

Kein ganz einfaches Vorhaben, wie sich zeigte: Prominente, die 80 Jahre alt sind oder es heuer noch werden, waren übers Onetz oder andere Internet-Seiten zwar schnell gefunden. Aber wie lautet die Adresse des Heiligen Vaters? Und wo wohnt Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Manfred Stolpe? "Stolpe steht ganz normal im Telefonbuch": Das hat Ralf Sonntag überrascht. Beim Papst war schon etwas mehr Recherche nötig. Aber auch das Oberhaupt der katholischen Kirche bekam Post von den Sonntags aus Berlin: Das Ehepaar bat in freundlichen Briefen mit vorfrankierten Blanko-Karten rund 110 prominente, aber auch einige ganz "normale" 80-Jährige um einen Glückwunsch für Gerhard Seitz. "Das eigentliche Ziel waren 80 Überraschungsgrüße für meinen Schwiegervater", beschreibt Sonntag die Idee.

Auch wenn das nicht ganz geklappt hat: Rund 60 Karten kamen zurück - und sorgten dann gleich mehrfach für große Freude. Zunächst natürlich bei den Sonntags, die wochenlang täglich gespannt waren, welche Antwort im Briefkasten liegen würde. Das Ehepaar sammelte alle eingegangenen Glückwünsche mit Bildern und Infos zu den Absendern in einem Album. Das begeisterte dann gestern nicht nur den Jubilar, sondern auch seine zahlreichen Geburtstagsgäste: Natürlich wollten alle das Album durchblättern - allen voran Bürgermeister Hans Durst, die Vertreter vom Trachtenverein Königstein, vom Männergesangverein Eschenfelden, vom VdK Neukirchen, von der Reservistenkameradschaft und vom Sportverein Eschenfelden.

Kein Wunder, dass sich die Gratulanten die Klinke in die Hand gaben: Gerhard Seitz ist im ganzen Ort bekannt. Der Schmiedemeister war viele Jahre Gemeinderat und 2. Bürgermeister seiner Heimatgemeinde sowie in vielen Vereinen aktiv. Den Schlossereibetrieb seiner Eltern hatte er in vierter Generation zur Landmaschinenwerkstätte und Spenglerei ausgebaut. Seit 1996 führt Sohn Manfred den Betrieb, der noch einmal vergrößert wurde, umgezogen und inzwischen auch Unimog-Stützpunkt ist.

Nächstes Fest in Sicht

Gerhard Seitz und seine Frau Karoline haben zwei Töchter, Monika und Heidi sowie Sohn Manfred. Das Familienglück komplettieren die Enkel Rebecca, Philipp und Valentin. Und im nächsten Jahr können sie alle schon wieder groß feiern - denn am 17. Oktober haben Gerhard und Karolina Seitz ihren 60. Hochzeitstag.

Ein Blick ins GeburtstagsalbumNatürlich hat Papst Franziskus nicht höchstpersönlich gratuliert. Doch die Karte an Gerhard Seitz mit englischen Segensworten ist im Namen des Heiligen Vaters von Monsignore Paolo Borgia unterschrieben. Dazu kam ein gesegneter Rosenkranz in Eschenfelden an - auch eine ökumenische Geste, denn der Jubilar ist evangelisch. Diese Zuschrift "war natürlich schon ein Highlight", bekennt Gerhard Seitz' Tochter Heidi , freute sich mit ihrem Mann Ralf und ihren Geschwistern Monika und Manfred aber auch über all die anderen Grußkarten.

Die erste kam von Unternehmer Albrecht Darboven , vielen durch sein Kaffee-Imperium ein Begriff. "Seine Unterschrift zu entziffern, war nicht ganz leicht", gibt Ralf Sonntag lachend zu - deshalb haben er und seine Frau Heidi die teilweise sehr persönlichen Worte der Absender vorsichtshalber in Druckschrift "übersetzt". Dazu haben sie Fotos der Persönlichkeiten und Informationen über sie zusammengestellt und alles zusammen in ein dickes Album geklebt. So finden sich hier Promis wie der ehemalige Außenminister Klaus Kinkel (Er vermerkte: "Wir sind fast gleich alt. Mich erreicht es am 17. Dezember, am gleichen Tag wie der Papst"), die Kessler-Zwillinge , Uwe Seeler oder Hobbythek-TV-Ikone Jean Pütz . Letzterer glänzt mit rheinischem Humor und dem Hinweis: "In 20 Jahren treffen wir uns im Kölner Domforum - versprochen!"

Dazu gesellen sich landläufig vielleicht nicht ganz so bekannte, aber ebenfalls bedeutende Persönlichkeiten wie Ingenieur Werner Stangel , einer der Pioniere im Achterbahnbau, Nobelpreisträger Prof. Güther Blobel und Volkwin Marg , Architekt des Flughafens Berlin-Tegel. Dazu grüßen bekannte Honoratioren aus der Region wie der ehemalige stellvertretende Landrat Willi Morgenschweis ("Es ist lange her, dass wir uns begegnet sind, aber ich hoffe, dass Sie sich noch erinnern") Unternehmer Klaus Conrad oder Fechttrainer Igor Soroka aus Regensburg, der mit einem augenzwinkernden Hinweis auf seine ukrainische Abstammung "Zufriedenheit ohne Wodka" wünscht. (eik)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.