23.03.2018 - 20:10 Uhr

IHK Oberpfalz/Kelheim ehr die Besten von 4239 Azubis Begehrte Fachkräfte

Regensburg/Amberg-Sulzbach. Zwischen 92 und 100 Punkte erreichten die besten Einserkandidaten unter den Auszubildenden der Industrie- und Handwerkskammer Oberpfalz und Kelheim im Winter 2017/18. Von 4239 Absolventen bildeten 54 (1,2 Prozent) die Leistungselite.

Die besten Azubis aus Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit den Ausbildern aus den Betrieben und den Vertretern der Industrie- und Handelskammer. Bild: us
von Redaktion OnetzProfil

"Gute Ausbildungsresultate sind ein persönlicher Erfolg und ein gemeinsames Resultat der dualen Berufsausbildung in den Berufsschulen und den Betrieben", sagte der Vizepräsident der IHK Oberpfalz/Kelheim, Stefan Rödl. Die duale Ausbildung werde nach zwei Jahrzehnten Diskussion um die Akademisierung und Internationalisierung nun wieder mehr geschätzt. Trotzdem konnten schon 2010 nicht mehr alle Ausbildungsplätze in der Region besetzt werden. 2017 blieben in den Agenturbezirken Regensburg, Weiden und Schwandorf 3700 Stellen frei. Den Mangel an Fachkräften spürten die Unternehmen bereits.

Neben den besten Absolventen wurden 17 Weiterbildungskandidaten in technischen und kaufmännischen Berufen für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie ist die Arbeitswelt in Deutschland auf die Industrie 4.0 nicht vorbereitet. Rödl: "In knapp jedem zweiten Unternehmen fehlen heute schon die Fachkräfte mit entsprechendem IT-Wissen. Nicht einmal jeder vierte Betrieb plant Aus- und Weiterbildungsprogramme zur Industrie 4.0."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.