08.03.2018 - 20:00 Uhr

Neuwahlen bei der Kreisgruppe Oberpfalz Mitte - Aktuell 1701 Mitglieder - Sorgen wegen ... Bertram Gebhard bleibt Vorsitzender der Reservisten

Altmannshof. Einen neuen Kreisvorstand gewählt hat der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr der Kreisgruppe Oberpfalz Mitte im Gasthaus Kopf in Altmannshof. Dass freiwillige Arbeit innerhalb der Reservistengemeinschaft hohen Stellenwert einnimmt, zeigte sich auch daran, dass von 29 aktiven Kameradschaften 21 ihre Delegierten und Vertreter zu diesem kreis- und sicherheitspolitischen Seminar entsandt hatten.

Die Reservisten der Kreisgruppe Oberpfalz Mitte haben einen neuen Kreisvorstand gewählt - in der Bildmitte vorne Kreisvorsitzender Bertram Gebhard. Den Mandatsträgern gratulierten Bezirksvorsitzender Hans-Dieter Böckl (links) und stellvertretender Landesvorsitzender Werner Gebhard (rechts). Bilder: (bö)
von Paul BöhmProfil

Spuren in Struktur

Dass Reservistenkameradschaften in den Gemeinden zu den rührigen Gemeinschaften gehören, sei nicht nur in Poppenricht so, sondern überall in der Kreisgruppe, wusste Hermann Böhm, stellvertretender Bürgermeister von Poppenricht: "Auf diesen Zusammenhalt können sie stolz sein."

1701 Mitglieder gehören derzeit den Reservistengemeinschaften der Kreisgruppe Oberpfalz Mitte an. Aber: "Fehlende Nachwuchskräfte und Altersstruktur zeigen auch bei uns Spuren in der Mitgliederstruktur", meinte Kreisvorsitzender Bertram Gebhard. 484 Mitglieder sind mittlerweile über 65 Jahre alt. Etwa zwei Drittel der liegen in der Altersstruktur zwischen 30 und 64 Jahren, berichtete der Kreisvorsitzende. Von den 1701 Mitgliedern seien 1326 Reservisten, 91 aktive Soldaten sowie 284 fördernde Mitglieder.

In 24 Vorstandssitzungen wurden in den vergangenen drei Jahren Weichen für eine erfolgreiche Reservistenarbeit zusammen mit der Kreisgeschäftsstelle und dem Feldwebel für Reservisten gestellt. Dazu kamen Arbeitssitzungen, Kreisvergleichsschießen, sicherheitspolitische Mittelpunktveranstaltungen und militärische Ausbildungen. Im Oktober 2016 feierte die Kreisgruppe ihr 40-jähriges Bestehen.

80 Millionen Flüchtlinge

Zum Thema "Flüchtlingspolitik als Herausforderung an die Sicherheitspolitik" referierte Jugendoffizier Hauptmann Marius Alois Erbrich aus Nürnberg. Er sagte: "Etwa 80 Millionen Flüchtlinge werden jedes Jahr weltweit gezählt, davon sind die meisten noch minderjährig."

Offene Konflikte

Die Türkei habe knapp drei Millionen davon aufgenommen, der Libanon etwa zwei Millionen. Die Flüchtlingsströme in diesen Ländern führten nicht nur zu Nahrungsmittelknappheiten, sondern zu politischen Spannungen sowie offenen Konflikten in den Lagern.

Bei den Neuwahlen zum Kreisvorstand wurde Bertram Gebhard (RK Poppenricht) erneut zum Vorsitzenden bestimmt. Seine Stellvertreter sind Xaver Weber (RK Lauterhofen) und Gerhard Lindthaler (RK Freihung). Die Kassengeschäfte führt Ludwig Nerb (RK Poppenricht).

Zum Schriftführer wurde Helmut Richter (RK Poppenricht) gewählt. Revisoren sind Egon Weikert und Franz Hildebrand (beide RK Lauterhofen) sowie Paul Böhm (RK Schmidmühlen) und Karl Meyfeldt (RK Amberg).

Sie vertreten die Kreisgruppe Oberpfalz Mitte als Delegierte auf Bezirks- und Landesebene: Paul Böhm (Schmidmühlen); Xaver Weber, Egon Weikert (beide Lauterhofen); Gerhard Lindthaler (Freihung); Franz Tremmel (Hohenkemnath); Franz Hildebrand (Lauterhofen); Oliver Herbst (Holnstein); Werner Koller (Amberg); Jakob Dobler (Schmidmühlen); Werner Übelacker (Holnstein); Manfred Fuchs (Birgland-Alfeld); Andreas Schulz, Karl Meyfeldt (beide Amberg); Dieter Kinast (Lauterhofen); Wolfgang Scharl (Amberg); Rudolf Donhauser (Lauterhofen); Raimund Walter (Amberg) und Johann Stöckl (Lauterhofen).

Zu Ersatzdelegierten gewählt wurden Klaus Paa (Freihung); Wolfgang Richthammer (Lintach) sowie Franz Wagner (Amberg).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.