Öffentliche Generalprobe des Bezirksjugendorchesters zum Abschluss seiner Probenwoche
Bläsersound im Klostergang

Bei einer öffentlichen Generalprobe im Theatersaal des Bildungshauses gab das Bezirksjugendorchesters der Oberpfalz unter Leitung des stellvertretenden Bezirksdirigenten Michael Schaefer einen Einblick in ihr musikalische Schaffen.
 
Bei einer öffentlichen Generalprobe im Theatersaal des Bildungshauses gibt das Bezirksjugendorchester der Oberpfalz unter Leitung des stellvertretenden Bezirksdirigenten Michael Schaefer einen Einblick in sein musikalisches Schaffen. Bilder: sön (3)

Über 70 junge Leute machen aus dem Kloster Ensdorf eine Musikhochburg. Eine hochklassige noch dazu, weil es sich um das Bezirksjugendorchester handelt, das den alten Mauern den Marsch bläst. Knapp eine Woche lang mit intensiven Proben für einen großen Auftritt.

Ensdorf. Aus 27 verschiedenen Kapellen der ganzen Oberpfalz setzt sich dieses Ensemble zusammen, das im Kloster ein ausgefeiltes Konzertprogramm einstudierte. Präsentiert wurde es zum Abschluss der "Bläserwoche" bei einer öffentlichen Generalprobe im Theatersaal des Bildungshauses.

Region gut vertreten

Auch heuer waren viele Teilnehmer aus der Region im Oberpfälzer Bezirksjugendorchester im Nordbayerischen Musikbund (NBMB) vertreten: von der Knappschaftskapelle Amberg, der Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen, der Jura-Blaskapelle Pilsheim, der Trachtenkapelle Hohenburg, dem Musikzug Hirschau, dem Musikverein Freudenberg, den Ehenbachtalern Schnaittenbach, der Musikkapelle Ursensollen und der Knabenkapelle Auerbach.

An jedem Probentag wurde gemeinsam bis zu acht Stunden konzentriert musiziert. Die fast ausschließlich jugendlichen Teilnehmer lernten gehobene Musikliteratur kennen, spielten unter anderen Dirigenten und Instrumentallehrern, konnten neue Freunde kennenlernen und ihre Gemeinschaft erleben. Vor allem aber wurde in Registergruppen und im Gesamtorchester intensiv am Programm gefeilt, das beim Abschlusskonzert in Neunburg vorm Wald am Samstag gespielt wurde.

Walzer, Polka, Musicals

Die musikalische Leitung des Bezirksjugendorchesters des NBMB Oberpfalz liegt in den Händen von stellvertretendem Bezirksdirigenten Michael Schaefer aus Regensburg und Martina Ferstl aus Waldmünchen. Die Generalprobe in Ensdorf bot sehr anspruchsvolle und angenehm anzuhörende Werke. Im ersten Konzertteil waren klassische Stücke, wie Walzer, Polkas oder Melodien aus Opern und Operetten zu hören; im zweiten dann modernere Kompositionen aus Film, Musicals oder auch der Popszene.

Auch mit Beethoven

Neben Ludwig van Beethovens Air Pathetique wurden Gospeladaptionen, Meilensteine des Filmkomponisten Hans Zimmer oder auch Pop-Arrangements aus den Achtzigern und sogar die Blues Brothers für symphonisches Blasorchester aufbereitet und exzellent wiedergegeben. Erstaunlich, so Stimmen aus dem Publikum, auf welch hohem Niveau die Jugendlichen zu spielen imstande sind. Intonation, rhythmische Genauigkeit und Ausdruck ließen kaum Wünsche offen.

HintergrundDas Bezirksjugendorchester besteht seit Mai 2000. Es bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten konzertante Blasmusik auf hohem Niveau zu spielen. Das Auswahlensemble versteht sich als Ergänzung zu heimatlichen Musikvereinen und will die Oberpfalz nach außen hin positiv repräsentieren. Dabei sollen Talente überregional gefördert und gefordert werden, damit diese mit ihren neuen oder ausgebauten Kenntnissen wieder ihre Heimatvereine stärken können. Zudem will sich der Musikbund mit diesem Orchester als eine Art Austauschplattform etablieren. Natürlich sollen bei allem Musizieren auch der Spaß und das Gesellschaftliche nicht zu kurz kommen. (sön)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.