06.02.2018 - 14:22 Uhr

Polizei Auerbach und Vilseck ab Mittwoch in neuen Uniformen Jetzt trägt auch der AS-Norden blau

Auerbach/Vilseck. Jetzt sind auch im nördlichen Landkreis alle Polizisten blau: Die Inspektion Auerbach und die Polizeistation Vilseck sind ab Mittwoch in neuen Uniformen unterwegs. Seit vergangenem Frühjahr wird die Dienstkleidung der Beamten bayernweit von Beige/Grün auf Dunkelblau umgestellt.

Jetzt trägt auch der Landkreis-Norden Blau: Die Polizei in Auerbach und Vilseck ist ab Mittwoch mit blau-gelben Streifenfahrzeugen und den neuen blauen Uniformen im Einsatz. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Dies wird nach Auskunft von Polizeihauptkommissar Manfred Weiß von der PI Auerbach im Freistaat "noch voraussichtlich bis Ende des Jahres" dauern: "Kein Wunder, da Dienststelle für Dienststelle alle Beamten eingekleidet werden müssen."

Natürlich komme es auch vor, dass einzelne Kleidungsstücke nicht passen und in die Retoure gehen. So dauere es einige Zeit, bis alle Beschäftigten einer Dienststelle ausgerüstet sind. "Diese Phase ist jetzt in der Bergstadt erledigt", teilt Weiß mit. Ab Mittwoch, 7 Uhr, tragen die Beamten im nördlichen Landkreis ihre neuen Uniformen. Bei den Beamten kommt die neue Dienstkleidung gut an. "Vor allem die Frauen sind begeistert von ihrer neuen Uniform", berichtet Weiß: "Sie fühlen sich in ihrer blauen Dienstbluse viel wohler als in der alten beigen. Die war doch ziemlich gerade geschnitten, ohne beispielsweise eine schmälere Taille zu berücksichtigen." Das gleiche gelte bei den Hosen. Auch die männlichen Kollegen seien zufrieden mit der Passform.

Inspektionsleiter Manfred Weiß hat seine Dienstkleidung schon im Mai bekommen. Seine vorherige Dienststelle war eine von drei, bei der die Auslieferung erprobt wurde. Wie Weiß berichtet, fiel er anfangs zuweilen noch als Exot auf - jetzt haben seine Beamten nachgezogen. Bis auf zwei Frauen, von denen eine noch nicht neu ausgestattet werden konnte, und die andere demnächst versetzt wird. Die Umstellung wurde laut Weiß jetzt nötig, "da einzelne Kleidungsstücke schon ziemlich abgenutzt waren und die alte Unform schon fast zwei Jahre nicht mehr nachbestellt werden konnte".

Vor allem die Frauen sind begeistert von ihrer neuen Uniform.Manfred Weiß, Polizei Auerbach, über erste Erfahrungen in Blau

Weiter im Einsatz

Uniform-Recycling

Die ausgemusterten grünen Polizei-Uniformen werden nicht einfach weggeworfen: Die Beamten können sie an die Behindertenhilfe der Barmherzigen Brüder in Straubing spenden. Momentan werden die alten Uniformteile gesammelt und dann von der Behindertenhilfe abgeholt. Es entstehen Sporttaschen, Rucksäcke, Decken und andere Produkte mit witzigen, individuellen Details. In den Werkstätten in Straubing werden aus den alten Kleidungsstücken handgemachte Unikate, die im Internet verkauft werden (www.110-shop.de).

Hintergrund

950 Euro lässt sich der Freistaat die Erstausstattung jedes Polizisten mit den neuen Uniformen kosten. Im Prinzip gehören dazu bis auf die Unterwäsche alle Textilteile vom Scheitel bis zur Sohle - inklusive Socken, mehrerer Hosen und Jacken für alle Jahreszeiten und Wetterlagen. Allein von den Hosen gibt es jetzt vier verschiedene, samt einer für Repräsentationszwecke. Bei 27 500 uniformierten Beamten bayernweit sind das Gesamtausgaben von über 26 Millionen Euro. Die Polizisten leisten ihren Beitrag, indem sie in den ersten drei Jahren auf die Hälfte ihres Bekleidungsgeldes verzichten. (exb)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp