23.03.2018 - 18:00 Uhr

Polizei zieht Lkw-Fahrer auf der A 6 aus dem Verkehr Gefährliche Fracht schlecht gesichert

Amberg-Sulzbach. Zwei Spanngurte hatten sich schon gelockert: Gut möglich, dass die Polizei durch die Kontrolle eines Lkw Schlimmeres verhindert hat.

von Heike Unger Kontakt Profil

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Amberg hatte am Donnerstag ein Auge auf Lastwagen, die auf der A 6 unterwegs waren. Gegen 10.40 Uhr kontrollierte sie auf dem Parkplatz Laubenschlag einen Sattelzug, der Gefahrgut geladen hatte: 24 000 Kilo Ammoniumnitrat. Die Beamten stellten fest, dass die Ladung nicht ausreichend gesichert war. "Es hatten sich bereits zwei Spanngurte gelockert", teilt die Polizei mit.

Doch es gab noch weitere Probleme: Bei einem Feuerlöscher, den der Gefahrgut-Transporteur dabei haben muss, war die Prüffrist überschritten. Außerdem hatte der Fahrer keine gültige ADR-Schulungsbescheinigung (Berechtigung zum Gefahrguttransport). Weiterfahren durfte der Mann deshalb nicht. Ein Ersatzmann musste ihn ablösen. Der Fahrer und die Firma, für die er unterwegs war, müssen mit Bußgeldanzeigen rechnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp