Psychosoziale Notfallversorgung tagt
Mit Neuzugang verstärkt

Diakon Peter Bublitz und die neue Mitarbeiterin im Kriseninterventionsdienst, Marion Bader. Bild: Tim Saborowski

Etzelwang. Viermal im Jahr treffen sich die Mitarbeiter der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) des Landkreises, um organisatorische Dinge zu klären und um sich auszutauschen.

In Amberg-Sulzbach arbeiten dabei unter der Leitung von Diakon Peter Bublitz Seelsorger beider großen Konfessionen sowie Kriseninterventionshelfer von BRK, Maltesern und Arbeiter-Samariterbund Hand in Hand. Dieses Miteinander ist in vielen anderen Kreisverbänden aus verschiedenen Gründen nicht möglich.

Das Treffen im Sommerquartal ist immer ein besonderer Termin. Seit einigen Jahren ist es Tradition, dass Notfallseelsorger und Kriseninterventionsmitarbeiter dabei einen Grillabend veranstalten. Aber auch die verschiedenen organisatorischen und einsatztechnischen Dinge wurden bei einer Besprechung geklärt und vergangene Einsätze im geschlossenen Rahmen besprochen. Da die Helfer der PSNV der Schweigepflicht unterliegen, ist dieser Teil besonders wichtig, um belastende Eindrücke verarbeiten zu können.

Besonders erfreulich bei diesem Treffen war nach Ansicht der Beteiligten, dass wieder eine neue Kollegin in die Reihen der KID-ler aufgenommen werden konnte. Marion Bader aus Auerbach hat die umfangreiche Ausbildung zur Kriseninterventionshelferin absolviert und ihre Hospitationszeit beendet. Sie wurde nun mit Überreichen der Urkunde als vollwertiges Team-Mitglied begrüßt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.