28.08.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Robert Vogel musiziert in der Asphaltkapelle Vogelhorn-Solo für Zwölf

Etsdorf. "Der Schall liebt es eckig" sagt Robert Vogel: Deshalb hat das von ihm erfundene Vogelhorn, das cornu ligneum (Hölzernes Horn), einen eckigen Querschnitt. Wie es klingt, können Musikfreunde am Sonntag, 3. September, um 11 Uhr in der Asphaltkapelle Etsdorf hören: Robert Vogel gibt dort ein Konzert in der Reihe "Solo für Zwölf".

Das etwas andere Alphorn bläst Robert Vogel: Es ist eckig. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Der Musiker, Diplom-Musikpädagoge und Vogelhorn-Alphornbauer spielt hier ein absolutes Leichtgewicht. Deshalb kann er das Vogelhorn, ähnlich einem Saxofon, frei halten - ein Vorteil gegenüber den starr aufliegenden traditionellen Alphörnern. Aufgrund seiner kompakten Bauweise ist dieses Instrument praktisch überall einsetzbar. Der Klang liegt, je nach Dynamik und verwendetem Mundstück, zwischen Tenor- und Waldhorn - ohne den hohen Rauschfaktor, den man oft bei herkömmlichen Alphörnern hört.

In der Reihe "Solo für Zwölf" singt/spielt ein Musiker exklusiv für zwölf Zuhörer in der Asphaltkapelle. Der Eintritt kostet zwölf Euro (verbindliche Anmeldung: koch[at]asphaltkapelle[dot]de). Beginn ist am Sonntag um 11 Uhr (Dauer 45 bis 60 Minuten).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp