Wetter-Phänomen auf dem Festival-Gelände
"Mülltornado" lässt G.O.N.D.-Zelte fliegen

(Foto: Martin Heiß)

Kreuth. (eik) "Es hat ein wenig gewirkt, als hätte der liebe Gott versucht, das Gelände sauber zu pusten - das ist ihm aber nicht gelungen": Diesen Gedanken hatte Martin Heiß, als er am Sonntagvormittag einen "Mülltornado" auf dem verwaisten Gelände des G.O.N.D.-Festivals in Kreuth fotografiert hat.

"Die Windhose hat sich vor dem leerstehenden Hotelbau gebildet und ist dann geschätzt zwei, drei Minuten über den Platz gezogen", schildert der Sulzbach-Rosenberger die Situation. Besucher hatten offenbar einiges an Müll und Dingen, die sie nicht mehr mit nach Hause nehmen wollten, zurückgelassen. So bekamen auch Zelte Flügel: Eines davon hat Heiß beim Fotografieren "nur um ein paar Zentimeter" verfehlt, als es an ihm vorbeiflog. Die kleineren Müllteile habe es im Windwirbel "etliche Dutzend Meter hochgesaugt, aber die Zelte wirken natürlich spektakulärer", merkt Heiß dazu an. Nach wenigen Minuten sei die Windhose zwischen der Riedener Festhalle und der Ostbayernhalle verschwunden - und habe sich dann wohl aufgelöst. Bild: Heiß
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.