EnergieRegion Obere Vils-Ehenbach
Austausch der kommunalen AOVE-Klimaschutzbeauftragten

Der Klimaschutzkoordinator des Landkreises, Joachim Scheid (Mitte), informiert die Klimaschutzbeauftragten über seine Aktivitäten. Bild: AOVE

Amberg-Sulzbach . Information und Austausch standen im Mittelpunkt des Arbeitstreffens der AOVE-Klimaschutzbeauftragten. Dabei stellten unter anderem der Klimaschutzkoordinator des Landkreises, Joachim Scheid, und AOVE-Geschäftsführerin Waltraud Lobenhofer ihre aktuellen Aktivitäten vor. Zunächst informierte Scheid über die momentanen Projekte im Landkreis: Reaktivierung der kommunalen Energiebeauftragten, Vorbereitung für die Konzepte "Potenzial Biomasse" und "Welche Möglichkeiten gibt es für EE-Anlagen, wenn diese nicht mehr in der EE-Förderung sind?". Diese seien jetzt in der Vorbereitung.

Einen Schritt weiter sei man mit dem Projekt "Erstellung eines Solarkatasters", dessen Umsetzung für Amberg und den Landkreis beschlossen wurde, so Scheid. In der Diskussion brachte Markus Rösch (Gebenbach) das Thema "Nachhaltige Energieversorgung in neuen Baugebieten" ins Spiel. Sogenannte Regelkraftwerke, so Rösch, müssten als Thema in der Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises verankert werden. Er regte hier eine Konzeptstudie an, die sowohl technische und rechtliche Rahmenbedingungen als auch Finanzierungsmodelle und Best-Practice-Beispiele beinhalten sollte.

Hinterher stellte Lobenhofer die Aktivitäten der AOVE-Kommunen bei der Umsetzungsbegleitung der kommunalen Energiepläne durch das Institut für Energietechnik vor. Aktuelle Schwerpunkte sind die Umstellung auf LED-Beleuchtung in diversen öffentlichen Gebäuden, der Bau von PV-Anlagen und die Berechnung von Wärmeverbünden. Ein weiteres aktuelles Projekt sei die Erstellung von Energieausweisen für kommunale Gebäude.

Als bewusstseinsbildendes Element zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes finde in der dritten Maiwoche erstmals eine Klimawoche statt, informierte Scheid: "Die zentrale Auftaktveranstaltung mit Landrat Richard Reisinger ist am 14. Mai in der VHS in Sulzbach-Rosenberg. Die Ausstellungen 'Klimawandel und Klimaschutz' sowie 'Energiewende' umrahmen das zentrale Programm in der VHS", sagte er. Und er ergänzte, dass kommunale Veranstaltungen bis spätestens 23. März im ZEN gemeldet werden müssen.

Abschließend stellte Waltraud Lobenhofer die kommunale PV-Initiative der Gemeinde Poppenricht vor, mit der als "Starterprojekt" in den AOVE-Kommunen begonnen wurde. Ziel sei es, mit verschiedenen Aktionen Hausbesitzer zur Installation einer PV-Anlage zu bewegen. Die Anwesenden waren sich einig, zunächst die Erfahrungen und Resonanz aus Poppenricht abzuwarten, bevor eine nächste Kommune folgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.