Kostenfreie Seminare der Unternehmerschule
Existenzgründung leicht gemacht

Die Macher der Unternehmerschule: stellvertretender Landrat Franz Birkl, 2. Bürgermeister Martin Preuß, Albert Eckl und Laura Hlawatsch (Hans-Lindner-Stiftung), Christoph Fuchs (Gewerbebau Amberg), Harald Herrle (Wirtschaftsförderung Landkreis Amberg-Sulzbach), Thomas Espach und Franziska Kerschensteiner (Sparkasse Amberg-Sulzbach), Herbert Ludwig (VR-Bank Amberg), Manuela Janker (Agentur für Arbeit Amberg) und Bernhard Reif (IHK Regensburg). Bild: exb

Amberg-Sulzbach. Businessplan, Kreditvergabepraxis und Datenschutz, das sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Existenzgründer stellen müssen. Tipps dazu gibt die Unternehmerschule der Hans-Lindner-Stiftung. An sechs Abenden zeigen Experten und Praktiker, wie man Unternehmer wird und als solcher auch erfolgreich ist.

Alle Details wurden im Landratsamt vorgestellt. Der Landkreis tritt dabei als Sponsor der Seminarreihe auf. Sie wird von der Hans-Lindner- Stiftung in Kooperation mit zahlreichen regionalen Netzwerkpartnern initiiert: Landkreis Amberg-Sulzbach, IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim, Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Gewerbebau Amberg, Agentur für Arbeit Amberg, AOK Bayern, Sparkasse Amberg-Sulzbach und Volksbanken-Raiffeisenbank Amberg, Bayerischer IT-Sicherheitscluster, Projekt 29 und Anwaltskanzlei Baron von Hohenau.

Die Unternehmerschule gibt es seit 2004. Seither hatte sie mehr als 390 Teilnehmer aus der Region.

Die Seminare finden jeweils mittwochs ab 18.30 Uhr im Landratsamt (König-Ruprecht-Saal, Zeughausstraße 2, Amberg) statt; auch einzeln besuchbar/Quereinstieg jederzeit möglich (Anmeldung und Info: 08723/20 37 47, laura.hlawatsch@hans-lindner-stiftung.de) oder im Internet (www.weiterbildung-in-ostbayern.de/unternehmerschule).

20. September: "Von der Idee zum Markt"; Kernkompetenzen und Motivation, strategische Ausrichtung eines Startups, Marketing-Strategie

27. September: "Vom Markt zum Firmenaufbau"; Geschäftsplan/-idee, Gründungsformalitäten

4. Oktober: "Vom Firmenaufbau zum Geschäft"; Agentur für Arbeit, Rechtsform, Steuern, Buchführung

11. Oktober: "Vom Geschäft zu den Planzahlen"; Investitionen, Lebenshaltungskosten, Umsatz-, Ertrags-, Liquiditätsplanung, Finanzierung

18. Oktober: "Von den Planzahlen zur Wirklichkeit"; Vertragsrecht, (Sozial-)Versicherung.

25. Oktober: "Von der Wirklichkeit in die Virtualität"; Datenschutz und Wettbewerbsrecht im Onlinehandel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.