Das Weihnachtswetter für den Landkreis Neustadt an der Waldnaab und Weiden
"Für weiße Weihnachten sehe ich schwarz"

Andy Neumaier
Freizeit
Kreis Neustadt/WN
22.12.2016
82
0

Dem Christkind stünde in diesem Jahr eher eine Kite- Ausrüstung, als ein Schlitten gut zu Gesicht, denn es wird windig, nass, und immer milder über die Feiertage.

Danach geht es mit einem neuen, immens kräftigen Hoch ( schauen Sie sich mal ihr Barometer zu Hause an, wo Werte zwischen 1045 und 1050 Hektopascal auf der Skala liegen! ) wohl wieder ruhig und zeitweise nebelig dem Jahreswechsel entgegen, und erst danach steigen die Chancen auf mehr Winterwetter wieder an. Für weiße Weihnachten sieht man da also definitiv schwarz, vielleicht stapfen ja dann die Drei Könige wenigstens durch den Schnee. Flockenwirbel in den nächsten Tagen gibt´s übrigens dort, wo man es jetzt nicht unbedingt vermuten würde: Im höheren Flachland von Griechenland und der Türkei.

Feuchtkalt, dann immer milder

Der Freitag wird überwiegend trüb mit vereinzeltem Nieseln oder leichtem Schneeregen mit anfänglicher Glätte, vor allem am Vormittag noch. Nachmittags sind hier und da einige Aufhellungen möglich, allzu viel Sonne sollte man sich aber nicht erhoffen. Die Temperaturen steigen ganz langsam auf 1 Grad in Flossenbürg, 2 in Speinshart und 4 in Pirk. In der Nacht kann es noch stellenweise leicht ins Minus gehen, oft bleiben wir aber schon knapp über 0.

Am Heiligen Abend kommt stark böiger Wind auf, und schon am Morgen beginnt es zeitweise zu regnen. Mitunter mischen sich zwar über 600 bis 800m auch mal nasse Flocken dazu, das ist dann aber auch schon das Höchste der Weihnachtsgefühle. Erst zur Bescherung ist es wieder trocken, und die Temperaturen steigen auf nasskalte 2 Grad in Waidhaus, 3 in Grafenwöhr und 5 in Luhe- Wildenau. Der nächtliche Gang in die Christmetten wird windig bei 0 bis 3 Grad, und im Laufe der Nacht tauchen auch Regen und Schneeregen auf.

Der 1. Feiertag wird kurz gesagt sehr unweihnachtlich mit dichten Wolken, immer wieder Regen und starkem Wind, Aufhellungen wird es da kaum geben. Die Milderung setzt sich fort auf 4 Grad in Pressath. 6 in Weiden und 7 in Eschenbach, und in der Nacht gehen die Temperaturen so gut wie gar nicht zurück, eher hebt es stellenweise sogar noch etwas an.

Am 2. Feiertag stark windig, bewölkt und zeitweise nass, mit 7 Grad in Pleystein, 8 in Neustadt/Waldnaab und 10 in Weiherhammer erreicht die „Weihnachtswärme“ ihren kläglichen Höhepunkt. Erst ab dem Abend und in der Nacht wird es kälter, es gibt dann aber nur noch vereinzelt Schauer. Immer diese dann oberhalb 400m als Schnee, was aber nur noch stellenweise für einen versöhnlichen Puderzuckerhauch zum Abschluss des Weihnachtsfestes reicht. Bei +2 bis -2 Grad droht allerdings häufig Glätte durch überfrierende Nässe.

Neues Hochnebel- Hoch im Anmarsch

Am Dienstag ziehen noch ein paar Schnee- und Schneeregenschauer durch, die teilweise etwas weiß in die Landschaft pudern könnten, danach wird es aber mit einem neuen Hoch ruhig und trocken. Dann teilen sich Hochnebel und Sonne wieder den Himmel, und je nach dem geht´s mit -1 bis +6 Grad auf den Jahreswechsel zu.
Egal, wie Sie dieses Wetter auch finden mögen: Leben Sie, lieben Sie, lachen Sie! Ich wünsche Ihnen, und Ihren Familien, von Herzen frohe und gesegnete Weihnachten!

Abonnieren Sie Andy Neumaier auf Facebook
Mehr OWetter zum Lesen und Nachhören
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.