17.09.2017 - 16:28 Uhr
Oberpfalz

Wenn Luna die Rathaus-Runners überholt 280 Läufer in 56 Teams beim Landkreisstaffellauf

Waldthurn. Bei leichtem Nieselregen schickte stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger am Samstag 56 Läufer auf die erste der fünf Etappen beim Landkreis-Staffellauf. Sie führte von Pfrentsch nach Waidhaus.

Die Waidhauser Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Margit Kirzinger (links) gab für 56 Läufer den Startschuss für die erste Etappe. Bild: fvo
von Franz VölklProfil

Mit dabei war der knapp 75-jährige Waidhauser Pfarrer Georg Hartl, der mit Wollmütze die 3,4 Kilometer souverän bewältigte. "Ich laufe bereits das fünfte Mal mit", erklärte Josef Pilfusek, der für die Alten Herren der SpVgg Vohenstrauß unterwegs war.

Die 19-jährige Katharina Käs ist aktiv in der Damen-Fußballmannschaft des SV Etzenricht. Sie startete an diesem Tag in einem der sechs Temas der Familie Kneidl. Für den Skiclub Pleystein gab der 15-jährige Luca Enslein Gas. Er ist im Winter ein begeisterter Skifahrer und holt sich dafür beim Laufen Kondition.

Witzige Namen

Ungewöhnlich waren einige Namen der teilnehmenden Fünferteams. "AGW Speedys", die "Rennzukis", "DJK Weiden - Siggi's easy going", "Spezifraktion" oder "Paper Dealer Clan". Entscheidend war eben nicht die Zeit, sondern die Freude am Gemeinschaftserlebnis.

Vorzüglich waren die Wechselstationen in Waidhaus, Lohma, Pleystein und am Fiedlbühl organisiert und besetzt. Nach zirka 24 Kilometern und einer Gesamtzeit von 1:25:14 Stunden bog schließlich Jakob Lauerer vom Oberpfälzer Skiverband als Schlussläufer als Erster auf den Sportplatz des FSV Waldthurn ein.

Als Schlussläufer der "Islouer Rathaus Runners" holte Reiner Gäbl unter den mitleidigen Augen seines Waldthurner Bürgermeisterkollegen Josef Beimler die letzten Reserven aus sich heraus, was der Mannschaft in der Mixed-Staffel-Wertung einen beachtlichen 14. Platz einbrachte. Imposant war auch der Zieleinlauf der erst neunjährigen Luna Rother aus Bechtsrieth, die voller Freude und in einem unglaublichen Tempo die mehr als fünf Kilometer lange Schlussstrecke von Fiedlbühl nach Waldthurn bewältigte. "Sie wollte unbedingt diese Strecke laufen", erklärte Mama Michaela Schönberger-Rother. Der coole Kommentar der jungen Läuferin: "Die, die jetzt kommen, habe ich gerade alle überholt." Der fünfjährige Niklas half seiner Mama Carmen Puhane von den "Rampensäuen" beim Zieleinlauf über die letzten 100 Meter. Er begleitete sie stolz an der Hand über die Ziellinie.

Skisportler unschlagbar

Nach fünf Etappen (Pfrentsch-Waidhaus (3,4 Kilometer), Waidhaus-Lohma (6,4), Lohma-Pleystein (3,5), Pleystein-Fiedlbühl (5,3) und Fiedlbühl-Waldthurn (5,4) stoppten die OWV-Männer Eric Resene, Josef Kick und Sieghard Reber die Zeiten der 280 Teilnehmer am Ziel in Waldthurn, dessen 800-Jahr-Feier mit diesem Ereignis bereichert wurde.

Bei den Gruppierungen Herren, Damen und Jugend siegte jeweils der Oberpfälzer Skiverband, in der Mixed-Staffel hatten die "d'Hullerstauer'n-Sprinter" (1:49:44 Stunden) aus Vohenstrauß die Nase vorn. 

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.