18.08.2017 - 19:02 Uhr
Oberpfalz

Hanen Ennacoeur ist "Integrationslotsin" Integratorin und Motivatorin

Hanen Ennacoeur ist neu in der Abteilung Sozialwesen am Landratsamt. Bild: exb
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Neustadt/WN. Wer noch Robert Lemkes heiteres Beruferaten kennt, würde sich an diesem Suchbegriff wahrscheinlich die Zähne ausbeißen: "Integrationslotsin". Der Landkreis Neustadt beschäftigt seit 1. August eine Mitarbeiterin mit diesem Titel. Sie heißt Hanen Ennacoeur und ist gebürtige Hamburgerin mit tunesischen Wurzeln.

Weniger exotisch als ihr Name und ihr Beruf klingt ihre Stellenbeschreibung. Sie soll die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer im Bereich Asyl koordinieren, weitere Freiwillige dafür gewinnen sowie Runde Tische, Austauschtreffen und Schulungen organisieren. Ferner soll sie die Vernetzung mit den Asyl- und sozialen Beratungsstellen der Stadt Weiden vorantreiben.

Ein weiterer wichtiger Bereich wird die Hilfe bei der privaten Wohnungssuche für Migranten sein. Gerade da scheint der Aufholbedarf immens. Zum 31. Juli lebten nur 22 von insgesamt 610 Asylbewerbern im Landkreis in Privatwohnungen. 242 Menschen mit längerer Bleibeperspektive gelten als "Fehlbeleger". Sie wohnen in Gemeinschaftsunterkünften, müssten aber wegen ihres Status' ausziehen und auf dem freien Markt ein Quartier suchen. Doch solcher Wohnraum ist oft knapp.

Hanen Ennacoeur hat eine interessante Biografie. Sie hat einen Masterstudiengang als Stadtplanerin abgeschlossen und zuletzt in einer Erstaufnahmeeinrichtung ihrer Heimatstadt gearbeitet. Sie ist 33 Jahre alt und wohnt in Weiden, wohin es ihren Mann beruflich verschlagen hat. Da beide gern wandern, fühlen sie sich in der Natur der Region sehr wohl. Die Hamburgerin ist zudem bekennende Schrebergärtnerin und schwimmt gerne.

Zurzeit ist sie viel unterwegs, um sich und ihre Arbeit in Rathäusern und bei Bürgermeistern zwischen Eslarn und Kirchenthumbach vorzustellen. Beeindruckt ist sie vom Engagement der Ehrenamtlichen in der Region.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.