12.04.2018 - 10:04 Uhr
Oberpfalz

Jugendkriminalität im Landkreis Neustadt/WN rückläufig Keinen Bock auf Strafbefehl

Neustadt/WN. Wenn die Polizei von der "U 21" spricht, sind damit nicht hoffnungsvolle Nachwuchskicker gemeint, sondern die Jugendkriminalität. Die ist im Landkreis Neustadt/WN bei den Unter-21-Jährigen zum Glück nicht bundesligareif, sondern trudelt seit Jahren kontinuierlich dem Abstieg entgegen. Von 2009 bis 2017 ging sie von 472 auf 327 Delikte zurück.

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Das machte 2017 einen Anteil von 16,3 Prozent an allen Straftaten aus. In Bayern und in der Oberpfalz liegt der Schnitt dagegen bei 21 Prozent. Lauter brave Kinder also zwischen tschechischer Grenze und Landkreis Bayreuth? Nicht ganz: In den letzten beiden Jahren erwischte die Polizei immer mehr Jugendliche mit Cannabis (2015: 13; 2016: 38; 2017: 37). Landrat Andreas Meier warnte im Jugendhilfeausschuss des Kreistags davor, daraus einen Trend abzuleiten.

Polizeihauptkommissar Stefan Moller, der die Statistik vorstellte, stimmte ihm zu. "Je mehr wir kontrollieren, desto mehr erwischen wir auch." Erfreulich: Bei Erwachsenen registrieren die Beamten zuletzt immer weniger Drogendelikte.

Ein Sorgenkind der Ordnungshüter ist der Alkohol. Wo er reichlich fließt, fliegen auch schnell die Fäuste. Zudem ist der Weg zur Sachbeschädigung nicht allzu weit. Dieses Phänomen betraf zuletzt fast ausschließlich junge Männer, bilanzierte Moller. Mädchen halten sich beim Trinken offenbar eher zurück oder werden weniger leicht aggressiv. Moller: "Wenn ich nur an den letzten Faschingszug und das Drumherum denke: Da hatten wir elf Straftaten, ausschließlich von Männern."

Weiterhin auffallend sei, dass es bei Veranstaltungen ab 3 Uhr morgens öfter in den strafrechtlich relevanten Bereich abgleitet. Eben weil dann etliche den Kanal voll haben.

"Dennoch ist unsere Jugend auf keinem schlechten Weg", betont der Kriminalhauptkommissar. Ein bisschen benimmt sie sich aber im Bereich "schwerer Diebstahl" daneben. Dazu zählt auch Einbruch. Obwohl die Zahl dieser Delikte seit 10 Jahren sinkt ist, gab es 2017 wieder einen Ausreißer nach oben, von 10 auf 23 Taten, begangen von der U 21 der Kriminalitätsliga.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.