29.04.2018 - 11:16 Uhr
Oberpfalz

Mehrere Zehntausend Euro erbeutet Raubüberfall auf Getränkemarkt

Zwei Unbekannte verübten am Samstagabend, 28. April, einen Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in der Bayerwaldstraße in Neutraubling. Der Angestellte des Marktes wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Donnerstag in Bielefeld berichteten.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Der  Mitarbeiter, der alleine im Laden war, wurde bei Ladenschluss um 20 Uhr von den zwei Männern überfallen. Sie bedrohten dem 25-Jährigen und forderten neben Bargeld auch die Herausgabe der Tresorschlüssel, heißt es im Polizeibericht. Einer der Täter hielt eine Schusswaffe in der Hand, der zweite besprühte den Angestellten mit Pfefferspray. Der 25-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Täter erbeuteten mehrere Zehntausend Euro und flüchteten zu Fuß über die Keplerstraße in Richtung Schulzentrum.Die  Fahndung, bei denen auch ein Polizeihubschrauber und ein Polizeihund eingesetzt waren, verlief bisher erfolglos. Hinweise auf die Identität der Räuber liegen derzeit nicht vor.

Die beiden flüchtigen Täter beschreiben die Beamten folgendermaßen:
einer war etwa 170 bis 180 Zentimeter groß und hatte eine kräftige Figur. Er hatte Pfefferspray dabei, was er bei der Tat auch benutzte. Sein Komplize führte eine Schusswaffe mit sich. Eine genauere Beschreibung dieses Mannes liegt momentan nicht vor.Beide Täter waren dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert. Sie sprachen deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt. Die Beamten haben noch in der Nacht die Arbeit vor Ort aufgenommen.Wer Zeuge des Raubüberfalls wurde oder die Täter auf ihrer Flucht gesehen hat oder Hinweise zu deren Identität geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg, Telefon 0941/506-2888, in Verbindung zu setzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.