06.12.2017 - 10:19 Uhr
Oberpfalz

Scheune und Wohnhaus in Brunn brennen Pferde in letzter Sekunde befreit - mehrere hunderttausend Euro Schaden

Eine Scheune und ein angrenzendes Wohnhaus haben in der Nacht auf Mittwoch, 6. Dezember, in Brunn (Landkreis Regensburg) gebrannt. 120 Feuerwehrleute kämpften stundenlang gegen die Flammen. Der Schaden beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere hunderttausend Euro.

von tow Kontakt Profil

Am Mittwochmorgen war die 15 Meter lange Scheune im Ortsteil Eglsee gegen 5 Uhr in Brand geraten. Die Ermittler gehen nach derzeuitigem Stand von einer technischen Ursache aus. Das Gebäude diente sowohl als Lagerhalle für Reifen als auch als Stall für zwei Pferde. Es brannte völlig nieder.

Die Flammen griffen auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses über. Die dort lebende Familie konnte sich unverletzt retten. In letzter Sekunde gelang es den Bewohnern auch, die beiden Pferde aus der Scheune zu befreien. Die Tiere wurden rund drei Stunden später von den Einsatzkräften und ihren Besitzern wieder eingefangen.  

Die Freiwillige Feuerwehr Laaber konnte den Brand mit Unterstützung der umliegenden Wehren unter Kontrolle bringen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp