29.12.2016 - 12:26 Uhr
Oberpfalz

Das Wetter zum Jahreswechsel im Landkreis Schwandorf Zielgerade zu 2017: Pfeilgerade auf den Winter zu!

Für alle Weihnachtsromantiker kommt das natürlich zu spät, aber endlich gibt es Hoffnung für Wintersportler und Liftbetreiber der Region: Die Zielgerade 2017 erweist sich wohl auch als Zielgerade für den Winter, obwohl uns ja die Temperaturen schon vorher ein bisschen darauf vorbereiten.

von Andy NeumaierProfil

Gerade die Silvesternacht wird nämlich, bei teilweise klarem Himmel, eisig kalt, und ab Montag kommt dann auch der Schnee dazu. Jetzt schon über Schneehöhen zu mutmaßen ist noch etwas früh, aber mehr oder weniger sollte die ganze nördliche Oberpfalz im Laufe der kommenden Woche ein weißes Häubchen bekommen. Und wo Schneekanonen dann noch dazu helfen, da sollte dann auch zumindest für einige Tage der Wintersportbetrieb in hübscher Atmosphäre anlaufen.

Noch ruhig, aber kalt

Der Freitag verhält sich aber erst noch einmal sehr ruhig, und dabei stehen die Chancen auf viel Sonne ganz gut. Nur örtlich halten sich Nebel und Hochnebel den ganzen Tag, in diesem Fall gibt´s auch leichten Dauerfrost. Sonst kommen wir mit dem Sonnenschein am Nachmittag zart ins Plus bei 1 Grad in Schönsee und 3 in Fensterbach. Die Nacht zu Silvester wird dann teilweise klar, teils bilden sich aber auch wieder Nebel- und Hochnebelfelder aus bei frostigen -4 bis örtlich -8 Grad.

Am Silvester- Samstag wieder holt sich das Spiel noch einmal. Teilweise gibt es Nebel und Hochnebel, was sich an manchen Stellen auch tagsüber halten kann. Außerhalb davon gibt es aber wieder blauen Himmel und Sonnenschein mit ein paar harmlosen Schleierwolken. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag trotzdem verbreitet nur leicht frostige Werte zwischen -2 Grad in Oberviechtach, 0 in Nabburg und 1 in Burglengenfeld, gehen dann in der Silvesternacht bei mutmaßlich meist klarem Himmel auf eisige -5 bis -10 Grad zurück.

Gegen die Katerstimmung am Neujahrsmorgen hilft vielleicht hier und da dann wieder stellenweise der Nebel oder Hochnebel, sonst sehen wir uns aber oft mit grellem Sonnenlicht konfrontiert. Der Sonntag bleibt dann weitgehend sonnig, nur selten dauergrau, und die Temperaturen liegen wieder zwischen -1 Grad in Wernberg- Köblitz, 0 in Nittenau und +1 in Schwandorf. Nach frostigen -4 bis -8 Grad nähern sich dann zum Montagmorgen erste dichte Wolken.

Winter ante portas

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.