10.02.2018 - 11:01 Uhr

Bodenwöhrerin gewinnt angeblich 38.500 Euro Versuchter Betrug am Telefon

Die Polizei warnt wieder vor Trickbetrügern am Telefon. Am Donnerstag, 8. Februar, 16 Uhr, rief eine weibliche Person bei einer 72-jährigen Frau in Bodenwöhr an und teilte ihr mit, dass sie bei einer Lottoausspielung 38.500 Euro gewonnen hätte.

Ein Mann posiert mit einem Telefon.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

Durch geschicktes Nachfragen konnte die Anruferin zunächst die Wohnadresse erfragen und erläuterte, dass in den nächsten Tagen zwei Geldboten in Bodenwöhr vorbei kommen würden und von der Gewinnerin für die entstandenen Transportspesen zwischen 500 und 800 Euro bar bezahlt werden müssten.

Da der 72-Jährigen der Sachverhalt „komisch“ vorkam, informierte sie sich vorsichtshalber bei der Polizei Neunburg vorm Wald über diese Vorgehensweise. Der Betrug wurde verhindert, heißt es im Polizeibericht.

Nach den Erkenntnissen der Polizei wurden aktuell bereits mehrere Fälle dieser Art  angezeigt. Die Opfer wurden vor dem Hintergrund eines Gewinnversprechens bei weiteren Anrufen aufgefordert, für die Spesen in Tankstellen sogenannte Paysafe-Karten zu erwerben. Die Opfer sollten dann erneut kontaktiert werden und die auf der Paysafe-Karte aufgedruckte Nummer, welche als Bezahlcode gilt, dem Anrufer nennen. Mit Bekanntgabe der Bezahlcodes hätten die Anrufer die Kontrolle über das Guthaben - ohne im Nachgang selbst ermittelt werden zu können. "Selbstverständlich wäre es nie zur der Auszahlung des versprochenen Gewinns gekommen", schreiben die Beamten.

Im vorliegenden Fall der Dame, die sich mit der Polizei in Verbindung gesetzt hatte, lief es genauso. Sie wurde durch einen weiteren Anruf aufgefordert, Paysafe-Karten im Wert von 100 Euro zu erwerben und den Bezahlcode bei einem erneuten Anruf preiszugeben. Weil sie bereits den Verdacht hatte, betrogen zu werden, und von der Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald betreut wurde, konnte dieser Schaden verhindert werden.

"Abschließend darf ergänzt werden, dass die Anruferin ihr letztes Telefonat selbst erbost beendet hatte, als die Dame darauf hinwies, dass sie die Paysafe-Nummer nur persönlich an einen Boten aushändigen werde. Schade, die Polizei hätte sich auch gerne mit den ,Boten' unterhalten…", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp