19.03.2018 - 20:00 Uhr

Gauversammlung mit Ehrungen in Konnersreuth „Stiftlandgau hat hohen Stellenwert“

Die Bilanz des Stiftlandgaus kann sich sehen lassen. Die Mitgliederzahl wächst, und erstmals kommen zwei Bezirksschützenmeister aus dem eigenen Gau. Eine große Sorge überschattet dies alles.

Verdiente und Schützen und Funktionäre ehrte der Stiftlandgau in Konnersreuth. Unser Bild zeigt (von links) Gauschützenmeister Manfred Zölch, Armin Strohmaier, Karl-Heinz Glaser, Armin Thoma, Helmut Kipferl, Roland Hermann, Bettina Gmeiner, Stefan Trautner, Wolfgang Weiß, Wolfgang Friedl, Bezirksschützenmeister Harald Frischholz, stellvertretender Bezirksschützenmeister Dieter Beer und Bürgermeister Max Bindl. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Konnersreuth. Gauschützenmeister Manfred Zölch informierte bei der Gauversammlung im Gasthaus "Kouh-Lenzen", dass im Stiftlandgau 2920 Mitglieder organisiert seien, darunter 632 Jugendliche und 806 Frauen. Der Mitgliederstand hat sich damit um 58 erhöht.

Doch ein Problem hat der Stiftlandgau. Händeringend gesucht wird ein Gaujugendleiter, diese Position bekleidet derzeit kommissarisch Gauschützenmeister Manfred Zölch. "Die Jugendleitung ist unser Sorgenkind", gab Zölch unumwunden zu. Er erinnerte an den Jugendtag am 13. November 2016 in Großensees, als Kerstin Weiß ihr Amt aus beruflichen und privaten Gründen zur Verfügung stellte. Dankenswerter Weise habe sie dann noch bis Mai vergangenen Jahres weitergemacht.

Erfolglose Gespräche

In vielen Gesprächen habe man versucht, einen neuen Jugendleiter zu finden, bislang leider ohne Erfolg. Auch eine Besprechung aller Vereine habe nicht das gewünschte Ergebnis gebracht. "Vielen ist die Bedeutung der Jugendarbeit wahrscheinlich nicht bewusst", sagte ein sichtlich enttäuschter Manfred Zölch, der seit September nun kommissarischer Jugendleiter ist. Im sportlichen Bereich fand das Gaujugendpokalschießen statt, Dank galt sechs Vereinen, die ihre Schießanlagen dafür zur Verfügung gestellt hatten.

Gauschützenmeister Zölch bedauerte auch, dass trotz Einladung vom Landkreis niemand gekommen war. Die Mitgliedersteigerung bei den Schützenvereinen zeige, dass der Schießsport noch immer attraktiv sei. Zölch blickte auf eine Fülle von Terminen zurück. Höhepunkte waren das Gauschießen in Wondreb und der Bezirksschützentag in Kelheim. Mit Markus Rosner (Luftgewehr) und Norbert Dietl (Luftpistole) kamen erstmals zwei Bezirksschützenkönige aus dem Stiftlandgau.

Großartige Erfolge

Weiter erinnerte er an die großartigen Erfolge von Sabrina Hösl (AH Fuchsmühl), die gleich dreifache deutsche Meisterin wurde. "Sie ist unser sportliches Aushängeschild", lobte Zölch. Insgesamt habe er als Gauschützenmeister an 58 Terminen teilgenommen. Dank zollte er Dieter Beer und Bruno Salomon, die in ihrer Arbeit als Ausbilder für Vereinsübungsleiter und Sachkundeleiter hervorragende Arbeit leisten würden. Dazu kämen noch die Böllerkurse durch Böllerreferent Dieter Franke. Neuen Schwung in die Arbeit habe der Gaureferent für Bogen, Armin Thoma, gebracht. Der Stiftlandgau erwarte davon eine deutliche Aufwertung des Bogensports. Dank galt der Gemeinde Fuchsmühl für die Bereitstellung der Turnhalle für überregionale Turniere.

Gausportleiter Wolfgang Weiß ging ausführlich auf die sportlichen Ergebnisse ein. In seiner Funktion als Rundenwettkampfleiter berichtete er von 58 Mannschaften, die sich in 326 Wettkämpfen gegenüberstanden. Insgesamt kamen 334 Schützen zum Einsatz. Weiß dankte allen Vereinen und Mannschaften für die problemlose Zusammenarbeit. Für die erkrankte Gaudamenleiterin Angela Petersohn gab Elfriede Kamm den Jahresbericht. Dabei erinnerte sie an das Muttertagsschießen in Mitterteich. Heuer findet die 25. Auflage des Schießens am 28. April in Groschlattengrün statt. Weiter lud sie zum Classic-Cup am 21. Juli nach Kleinlangheim bei Würzburg ein.

Bezirksschützentag

Concordia-Vorsitzender Martin Dietz nannte es eine Ehre, dass sein Verein die Gauversammlung ausrichten durfte. Gleichzeitig lud er zu Feierlichkeiten nach Konnersreuth ein, deren Höhepunkte der Oberpfälzer Bezirksschützentag am 21./22. April und das Jubiläumsfest am 9./10. Juni seien. Bürgermeister Max Bindl, der Schützenmeister bei Concordia in Konnersreuth ist, lobte, dass die Schützenvereine lebendiges Brauchtum verkörpern würden.

Ehrungen beim Stiftlandgau

Auch Ehrungen gab es zu beklatschen. Die Kleine Ehrennadel des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) erhielt Gauschützenmeister Manfred Zölch von Bezirksschützenmeister Harald Frischholz verliehen. Zölch ist seit 1981 im Schützenwesen und seit 2003 als Gauschützenmeister engagiert. Die Gaunadel in Silber ging an Armin Strohmaier (Ottengrün), die Gaunadel in Gold an Karl-Heinz Glaser (Pechbrunn) und Roland Hermann (Bärnau). Die Große Gaunadel in Gold bekam Armin Thoma (Fuchsmühl). Der Bayerische Sportschützenbund dankte "In Anerkennung grün" Angela Petersohn (Wildenau) und Helmut Kipferl (Großensees). Die Kleine Bezirksnadel in Silber bekam Stefan Trautner (Wildenau). Die Bezirksehrung "In Anerkennung" erhielt Bettina Gmeiner (Schönhaid).

Der Bayerische Sportschützenbund übergab die Gold-Rote-Nadel für hervorragende Leistungen an Wolfgang Weiß (Konnersreuth) und Wolfgang Friedl (Mitterteich). (jr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.