16.04.2018 - 20:10 Uhr
Oberpfalz

Grünen besuchten Wanderausstellung am Landratsamt „Elektromobilität wird immer wichtiger“

Tirschenreuth. Prominenter Besuch in der Wanderausstellung "Elektromobilität in Bayern": MdL Jürgen Mistol aus Regensburg sah sich die Schau im Landratsamt an. Mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Bündnisgrünen im Landtag kamen die Kreistagsfraktion der Grünen und weitere Gefolgsleute. Landrat Wolfgang Lippert führte die Politiker persönlich durch die sieben Module umfassende Ausstellung.

Landrat Wolfgang Lippert (rechts) persönlich führte die Grünen durch die Wanderausstellung „Elektromobilität Bayern“, die derzeit im Landratsamt zu sehen ist. Bei den Grünen mit dabei war MdL Jürgen Mistol (3. von rechts), sowie eine Reihe von Kandidaten für die bevorstehenden Wahlen. Mit vor Ort Kooperationspartnerin Angelika Schraml (links), von der Volkshochschule.
von Josef RosnerProfil

MdL Jürgen Mistol betonte, dass die Elektromobilität immer wichtiger werde. "Wir wollen uns doch alle möglichst umweltfreundlich fortbewegen." In der Ausstellung werde deutlich, dass Deutschland das Land der klugen Köpfe sei. "Ich wünsche mir, dass durch die Ausstellung der Erfindergeist, gerade hier in der Region, neu geweckt wird", sagte Mistol abschließend.

Kreisvorsitzende Heidrun Schelzke-Deubzer lud zum Schauen und Ausprobieren ein. Die Wanderausstellung ist noch bis 29. April zu den üblichen Öffnungszeiten im Landratsamt zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. In Fachvorträgen wird noch intensiver auf die Elektromobilität eingegangen.

Heute um 19 Uhr spricht Stephan Korb zum Thema, "Die PV-Anlage auf dem eigenen Dach - optimale Voraussetzung für E-Mobilität und Eigenversorgung". Am Donnerstag, 19 April, behandelt Maria Politzka das Thema "E-Carsharing auf dem Land - wie geht das". Zum Abschluss spricht am 24. April Wolfgang Wegmann über "E-mobil - im Alltag und auf Achse. Was läuft heute schon und wo geht die Reise hin?" Alle Vorträge finden im großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.