Wanderausstellung Elektromobilität eröffnet
Elektromobilität ist auf dem Vormarsch

Die Eröffnung der Ausstellung war gut besucht, Dr. Guido Weißmann (rechts) führte in sie ein. Bild: jr
 
Sieben solcher Module informieren über Sinn und die Zukunft der Elektromobilität.

Tirschenreuth. "In Zeiten der Energiewende und des allmählichen Zur-Neige-Gehens der fossilen Brennstoffe kommen wir nicht umhin, uns mit alternativen Energiequellen zu beschäftigen, so auch mit Antriebsquellen für die Mobilität", sagte stellvertretender Landrat Alfred Scheidler am Montagabend bei der Eröffnung der Wanderausstellung "Elektromobilität Bayern" im Landratsamt.

"Gerade bei uns im ländlichen Raum kann eine nachhaltige und zukunftsweisende Mobilität einen wichtigen Beitrag zum Einsparen von Treibhausemissionen leisten", erklärte Scheidler. Weiter verwies er darauf, dass der Landkreis seine Schwerpunkte im Klimaschutz setze. Beispielhaft nannte er die Einführung des E-Baxis, das demnächst in Tirschenreuth und Kemnath als Ergänzung zum normalen "Baxi" eingeführt wird. Die Bereiche Elektromobilität und Lade-Infrastruktur seien weitere Schwerpunkte des Regionalmanagements.

Scheidler wusste, dass bislang 12 Kommunen aus dem Landkreis Förderanträge für 14 Ladesäulen gestellt haben. 10 Kommunen haben bereits einen positiven Förderbescheid erhalten. Weiter fördert der Landkreis auch den Aufbau von Ladesäulen. Jede Kommune kann mit einem einmaligen Zuschuss seitens des Landkreises mit 2000 Euro rechnen, wenn eine Ladesäule neu in Betrieb genommen wird und die Kommune ihren Eigenanteil leistet. Der Landkreis nehme eine Vorreiterrolle ein. Er habe ein Elektroauto und stelle dieses den Landkreiskommunen leihweise zur Verfügung.

Mit Hilfe der Wanderausstellung solle der Bürger noch mehr für Elektromobilität sensibilisiert werden. Ausdrücklich eingeladen sind dazu auch Schulklassen, die sich für einen Besuch bei der Volkshochschule anmelden müssen. VHS-Leiterin Angelika Schraml stellte ihre Einrichtung als Kooperationspartner der Ausstellung vor. Weiter verwies sie auf vier Fachvorträge, die in den kommenden Tagen anstehen. Kurz stellte sie die Vortragsreihe vor. Auftakt ist heute um 19 Uhr mit dem Vortrag von Matthias Rösch zu Thema "Erste Schritte für die Nutzung von Elektromobilität". Alle Vorträge finden im Kleinen oder Großen Sitzungssaal des Landratsamtes statt.

Schraml machte deutlich, dass Elektromobilität nur Sinn mache, wenn dazu auch sauberer Strom verwendet werde. Durch die Ausstellung führte abschließend Guido Weißmann von Bayern Innovativ, der zeigte, was an den sieben Modulen alles möglich ist.

Die AusstellungIn sieben Modulen erhalten die interessierten Besucher aktuelle Informationen rund um die Elektromobilität in Bayern. Die Module laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Geöffnet ist die Ausstellung bis 30. April zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes, Montag bis Freitag jeweils von 7 bis 18 Uhr.

Aufgezeigt wird die Geschichte der Elektromobilität, die Elektromobilität in Bayern, Elektrisch Fahren - neue Mobilität und Wirtschaftlichkeit, Ladetechnik und Ladeinfrastruktur, Energie und Elektromobilität, sowie Fahrzeugtechnik. Die Besucher erfahren viel Wissenswertes über die zukunftsfähige Technologie, die, da sind sich alle einig, alle Menschen betreffen wird. (jr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.