08.03.2018 - 20:00 Uhr
Krummennaab

In ruhigem Fahrwasser

Einstimmig bestätigten die Siedler ihren Vorstand in der Jahreshauptversammlung. Für das Beisitzer-Gremium fanden sich mit Simon Ertl und Christopher Moller gleich zwei neue Mitstreiter.

Die Führungsriege der Krummennaaber Siedler mit Beisitzer Simon Ertl, Revisor Jürgen Lehner, Beisitzer Richard Rupprecht, Kassier Gottfried Wenning, Beisitzer Christian Zimmerer, Beisitzerin Christine Heinz, zweiten Vorsitzender Mario Wenzl, Schriftführerin Renate Mark-Meixner, Beisitzer Thomas Löw, Revisorin Brigitte Grünbauer, Gerätewart und Beisitzer Reinhold Reger, Beisitzer und Gerüstwart Edgar Kropf.
von Autor DENProfil

Vorsitzender Max Sieder berichtete im Foyer der Mehrzweckhalle vom abgelaufenen Vereinsjahr mit spontanen Spielplatzaktionen, vielen Versammlungen, Bürgerfest sowie Pflanzenbörse und der Sternradfahrt nach Erbendorf. 2017 hatten die Siedler auch einen neuen Gerätecontainer angeschafft. Für 2018 kündigte Sieder an, dass die Siedler beim Nordgautag vertreten sein werden und es am 8. September eine Fahrt mit der Feuerwehr nach Bamberg geben wird.

Gerätewart Reinhold Reger ermahnte die Mitglieder, die geliehenen Geräte pfleglich zu behandeln. Bezirksvorsitzender Christian Benoist berichtete von den Entwicklungen im Bezirk und erklärte der Versammlung die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Um Kosten zu sparen, habe der Bezirk bereits die Vorstandsmitglieder von 47 auf 17 reduziert. Im Frühjahr 2019 stehen dann Neuwahlen an. Kreisvorsitzender Ottmar Zeitler erklärte, dass die Siedler für den Umzug zum Nordgautag bereits ein "Siedlerhäuschen" gebaut haben. Bürgermeister Uli Roth erklärte dass der Kläranlagenbau etwa zehn Prozent Mehrkosten verursacht. Bereits Ende des Jahres weist die Gemeinde ein neues Baugebiet neben dem Spielplatz aus. Im Ortsteil Scheibe entsteht heuer ein Spielplatz.

Gemeinsam mit Roth und Benoist nahm Sieder die Ehrungen für langjährige Mitglieder vor. Dazu erwähnte er jeweils interessante Daten aus den jeweiligen Jahren. So gibt es seit 2008 das Rauchverbot in Gaststätten, Roth wird neuer Bürgermeister, bei Diesel und Benzin gibt es Rekordpreise. Die Grüngutmiete wird eröffnet und der erste Weihnachtsmarkt in der Gemeinde findet statt. Für zehn Jahre Mitgliedschaft ehrte Sieder Edmund Leberkern, Edmund Meyer und Georg Schraml. 20 Jahre im Verein sind Bernhard Dagner, Renate Mark-Meixner, Carola Meixner, Achim Paul Schieder und Harald Stallbaum.

1998 feierten die Siedler noch einen Faschingsball und das Baugebiet Scheibe entstand. Das Geiseldrama von Gladbeck sowie das Flugzeugunglück von Rammstein waren im Jahr 1988. Damals traten Herbert Hablawetz, Franz Josef Rötzer, Anna-Maria Sieder, Renate Siegl, Birgit Böll und Richard Toll dem Verein bei.

Seit 50 Jahren halten Erika Bauer, Wilhelm Grünbauer, Emilie Kleebauer und August Schieder den Siedlern die Treue. Damals stieg die Mehrwertsteuer von vier auf zehn Prozent, die Stadt Passau erlaubt den Bikini und die Siedler schaffen sich für 110 Mark eine Schreibmaschine an.

Für drei Jahre als Kassenprüfer bedankte sich Sieder bei Ernst Grünbauer. Benoist durfte noch eine besondere Auszeichnung überreichen. Für zehn Jahre ununterbrochene Arbeit als Vorstandsmitglied überreichte er Schriftführerin Renate Mark-Meixner das Ehrenzeichen in Silber.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.