29.03.2018 - 20:00 Uhr
Krummennaab

Wirtschaftliche Meisterleistung

Trotz des Abstiegs der ersten Luftpistolenmannschaft aus der zweiten Bundesliga blickt Vorsitzender Heinz Kraus bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft 1898 zufrieden zurück. Nicht ohne Grund.

Eine respektable Bilanz können die Schützen vorweisen. Andreas Heinz (rechts) stellte die neue Homepage des Vereins vor. Zufrieden zeigten sich Vorsitzender Heinz Kraus, Jugendleiter Florian Schmidt, Sportleiter Horst Bauer, zweiter Vorsitzender Volkmar Sirtl und Kassier Manfred Krumholz (von links). Bild: att
von Autor ATTProfil

Thumsenreuth Acht Vereinsaustritten standen 23 Neuaufnahmen gegenüber. Es war nur ein Sterbefall zu verzeichnen. Somit stieg erneut die Mitgliederzahl an - auf nun 344. Auch die im Verein beheimateten Mitglieder des Bundes Deutscher Schützen (BDS) verzeichnen einen Aufwärtstrend, von 45 auf 49. Die Gemeinde Krummennaab und die Sponsoren waren große Stützen.

Der dürftige Besuch der Schützenbälle in den vergangenen Jahren veranlasste die Vereinsführung, auf diese Veranstaltung künftig zu verzichten. "Es wird im Fasching eine Ersatzveranstaltung geben, die hoffentlich besser besucht wird", so der Vorsitzende. Die gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Zoiglwanderung oder auch Mensch-ärgere-dich-nicht-Turniere hätten einen besseren Besuch verdient gehabt, rügte Kraus. Vollmar Sirtl habe sich bei der Organisation besondere Mühe gegeben. Ein weiterer Dank ging an Ehrenmitglied Maria Schwingshandl und Gisela Peraus. Sie sorgen seit vielen Jahren ehrenamtlich und unentgeltlich für die Sauberkeit in der Sportanlage.

Sportleiter Horst Bauer lies die sportlichen Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren. Mit den weit über 100 Aktiven hat sich der Verein nicht nur regional Respekt erarbeitet. Beispielhaft führte er an, dass die zweite Luftpistolenmannschaft in die Bayernliga hätte aufsteigen können, da aber die "Erste" in diese abgestiegen ist, darf sie nicht mitmischen. Hingegen konnte sich die erste Luftgewehrmannschaft als Sieger der OSB-Landesliga für den Aufstieg qualifizieren. Auch die weiteren Teams haben sich in den verschiedenen Luftdruck-Ligen hervorragend platziert.

Bauer erinnerte an die Titelgewinne bei den Gau-, Bayerischen und Deutschen Meisterschaften. Insbesondere hob er Simon Weiß hervor, der in München mit der Freien Pistole die Bronzemedaille holte. In seinem Ausblick hob er die besondere Bedeutung der Trainerausbildung hervor. Auch der Oberpfälzer Schützenbund honoriert dies, indem eine Trainerausbildung des Landesverbandes bei entsprechenden Meldungen in Thumsenreuth stattfinden soll. Jugendleiter Florian Schmidt freute sich über den Anstieg der Jugendlichen auf 43. Sie trainieren fleißig dienstags und freitags ab 18 Uhr unter fachkundiger Aufsicht. Die jüngsten beginnen ihre Ausbildung mit dem Lichtgewehr. Die besten Jungschützen können inzwischen mit Erfolg die Ligen-Mannschaften verstärken.

Schmidt hob hervor, dass sich bei den jüngsten Deutschen Meisterschaften immerhin fünf Eigengewächse mit respektablen Ergebnissen beteiligen konnten. Insgesamt betreuen vier ausgebildete Jugendleiter die Jungschützen: Er selbst, Conny Glaser, Jennifer Kraus und Rainer Huff. Auch die beiden Vereinstrainer Horst Bauer und Wolfgang Schraml unterstützen die gute fachliche Schießsportausbildung. Als Ergebnis lobte er die Top-Schützin Jana Helgert, die mit über 391 Ringen bei den Vereinsmeisterschaften Hoffnungen auf weitere Erfolge weckte.

Kassier Manfred Krumholz machte den Zuhörern deutlich, dass der Verein als kleines Unternehmen geführt wird. Er legte die solide wirtschaftliche Lage dar. Den 61 690 Euro Einnahmen standen 61 399 Euro an Ausgaben gegenüber. Als 2015 beim Erweiterungsbau der Schützenanlagen fast 300 000 Euro investiert werden mussten, glaubten viele nicht an eine schnelle Entschuldung. Doch der Schuldenstand ist nun aktuell auf rund 55 000 Euro abgeschmolzen - "eine wirtschaftliche Meisterleistung. Unter den Verpflichtungen musste der Schießsport nie leiden", resümierte er stolz.

EDV-Fachmann Andreas Heinz stellte die neue Homepage des Vereins vor. Die Firma advance.media aus Erbendorf hat sie programmiert. Sie bietet in übersichtlicher Weise alles Wichtige über den Verein.

___

Weitere Informationen:

www.sg1898.de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp