Die Richtung stimmt

Die neue Führungsriege der Krummennaaber Feuerwehr: ( von links) Vorsitzender Matthias Reul, Vertrauensmann für die passiven Mitglieder Hans-Werner Jakob, Schriftführerin Julia Jakob, Vertrauensmann für die Aktiven Patrick Schneider, zweite Vorsitzende Stefanie Sieder, Kassier Andreas Heinz und Zeugwart Markus Krenkel. Bild: den
Vermischtes
Krummennaab
09.01.2017
51
0

Der Höhepunkt im Dorfleben 2016 war das Fest zum 120-jährigen Bestehen der Feuerwehr. Auch bei der Jahreshauptversammlung der Floriansjünger war das Großereignis trotz der Neuwahl das zentrale Thema.

Vorsitzender Matthias Reul begrüßte die Ehrenkommandanten Alois Hederer und Karl-Heinz Krenkel sowie den Ehrenvorsitzenden Jakob Gallersdörfer. Er hob das "sehr ereignisreiche und sehr erfolgreiche Fest" heraus. Auch wenn das Ganze so manche schlaflose Nacht gebracht hatte, waren alle hochzufrieden. "Unsere Festdamen waren ausgesprochen hübsch", stellte er unter dem Applaus der Versammelten fest. Die vielen Helfer hatten ihn angenehm überrascht: "Viele schienen direkt darauf zu warten, dass wie sie fragen", so Reul.

Alles blitzsauber

Nach jahrelangen Planungen war dann das Fest da, eine Stunde vor Beginn besuchte noch schnell ein Hygienebeauftragter des Landkreises das Gelände. Er hatte allerdings nichts zu beanstanden, und so konnte das Fest mit der Schirmherrenabholung beginnen. Ein Platzregen verhinderte leider den Festzug, die Kulturnacht zum Abschluss mit "Sing Out" auf der Bühne machte das Festzelt noch einmal richtig voll.

Reul lobte ausdrücklich die Arbeitsbereitschaft der Dorfgemeinschaft. Der Zusammenhalt in der Gemeinde habe ihn positiv überrascht. Auch viele andere Feste meisterten die Kameraden der Feuerwehr. Das Starkbierfest mit Musikant Walter Kobl war ein voller Erfolg, auch für dieses Jahr ist Kobl bereits verpflichtet. Der Maibaum fiel leider aus. Hierzu kündigte Reul an, dass es die Wehr nicht schaffe, auch noch dieses Fest zu organisieren. "Beim Aufstellen selbst packen wir schon an.". Das Johannisfeuer war ebenfalls ein großer Erfolg, ebenso der Glühweinumtrunk.

Kommandant Wolfgang Bauer erklärte in seinem Bericht, dass die Wehr keine Jugendgruppe mehr habe. Dafür ernannte er Isabella Krenkel zur Feuerwehrfrau sowie Tristan Uhl und Jonas Schaumberger zu Feuerwehrmännern. Insgesamt leisteten 40 Aktive ihren Dienst, bei 27 Einsätzen im Jahr 2016. Zusammen verbuchte die Wehr 568 Ausbildungseinheiten, Bauer lobte den sehr guten Ausbildungsstand seiner Kameraden. Neben dem Dienst besuchten die Feuerwehrler zahlreiche Feste im Landkreis, reisten zu Faschingsbällen und Besichtigungen. Das Fest mit der Fahrzeugweihe des neuen LF 20 war natürlich der Höhepunkt im Jahr 2016.

Langjährige Treue

Für zehn Jahre aktive Dienstzeit ehrte Bauer Larissa Horn, für 20 Jahre Renate Bergler und Julia Jakob. Seit bereits 30 Jahren sind Werner Klüher und Stefan Beyer aktiv dabei. Bei den Neuanschaffungen standen "nur" drei Punkte an, darunter das neue LF 20, Atemschutzgeräte und ein Sichtschutz. Dies sei leider immer öfter notwendig, so Bauer. Kassier Andreas Heinz mahnte in seinem Bericht, Kontoänderungen schriftlich mitzuteilen. Dazu gebe es ein Formular auf der Homepage. Zukünftig werde die Strafgebühr auf das jeweilige Mitglied umgelegt, so Heinz.

Schriftlich wählten die Mitglieder einstimmig bei einer Enthaltung Matthias Reul wieder zum Vorsitzenden. Bestätigt wurde auch zweite Vorsitzende Stefanie Sieder. Weiter mit dabei sind Schriftführerin Julia Jakob, Kassier Andreas Heinz, Zeugwart Markus Krenkel und Patrick Schneider als Vertrauensmann für die Aktiven. Neu im Vorstand ist Hans-Werner Jakob als Vertrauensmann für die passiven Mitglieder.

Bürgermeister Uli Roth machte der Wehr im Namen der Gemeinde ein großes Kompliment für das gelungene Festjahr. Er zollte den Kameraden Respekt und Anerkennung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.