29.09.2017 - 10:26 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Kümmersbrucker Gesundheitsaktion geht in die zweite Runde Die Sportcard ist zurück

Es war ein Versuch, der gut angekommen ist: Knapp 70 Sportcards sind in Kümmersbruck verkauft worden. Mit ihnen sollten vor allem Männer Lust bekommen, aktiv zu werden. Und weil das so gut geklappt hat, geht die Aktion, die Ende Juli zu Ende gegangen ist, jetzt in eine neue Runde.

Auch beim Judo- und Karateclub Kümmersbruck schauten einige Herren ab 50 Jahren vorbei, um den Sport auszutesten. Archivbild: Hartl
von Heike Unger Kontakt Profil

Die Sportcard ist in einem Modellprojekt der Gemeinde Kümmersbruck mit den Universitäten Regensburg und Bayreuth entstanden: Dabei wurden ganz gezielt Männer über 50 angesprochen. Die Statistik zeigt, dass es speziell in dieser Gruppe große Defizite in Sachen Bewegung gibt. Das Modellprojekt sollte sie ermuntern, etwas für ihre Gesundheit zu tun.

"Schön, dass das genutzt wurde", bilanziert Helmut Strobl vom Institut für Sportwissenschaft an der Universität Bayreuth, der das Modellprojekt begleitet - und sehr zufrieden mit der Resonanz ist. Deshalb soll die Sportcard jetzt auch noch einmal neu aufgelegt werden, kündigt er an. Die Aktion läuft dabei ähnlich wie beim ersten Mal. Vor allem Männer über 50 sind eingeladen, sich eine Sportcard zu kaufen: Sie kostet zehn Euro und ist die Eintrittskarte für zehn Schnupperstunden, die sich der Kartenbesitzer aus einem großen Angebot der örtlichen (Sport-)Vereine aussuchen kann.

Am besten wäre es, zehn verschiedene Angebote zu testen, um möglichst viel auszuprobieren und so vielleicht die Sportart zu finden, die man danach regelmäßig ausüben will. Das Ganze soll ohne erhobenen Zeigefinger ("Du musst mehr Sport machen!") geschehen. Die Idee dahinter ist laut Strobl vielmehr die: Wer's unverbindlich ausprobieren kann, bekommt vielleicht einfach Spaß daran, sich mehr zu bewegen. Alle Anbieter aus Runde eins sind wieder dabei: Die Auswahl reicht von Aquafitness bis Softball-Tennis und bietet laut Strobl etwas für jedes Leistungsniveau - "von Basisübungen bis zum Auspowern". Neu dazu gekommen ist ein "Alltagstrainingsprogramm", das ganz besonders auch für die geeignet ist, die mit Sport bislang gar nichts am Hut hatten: Es zeigt, wie man nebenher mehr Bewegung in den Alltag einbauen kann, ohne dafür die Sportschuhe schnüren zu müssen. "Jede Treppe kann da zum Trainingsgerät werden", so erklärt es Strobl.

Er verweist noch auf eine zweite Neuerung: die Partnercard. So habe sich in der ersten Rund gezeigt, dass viele Teilnehmer gerne ihre Partner mitnehmen würden - oder sich durch deren Teilnahme noch motivierter fühlen. "Damit kann man machem vielleicht eine Einstiegsschwelle nehmen", sagt Strobl und spricht augenzwinkernd von "der Ehefrau als motivierendem Faktor". Für manche Menschen sei es einfach schwierig, alleine zu solchen Kursen zu gehen. Also können Paare jetzt für 20 Euro eine Sport- und eine Partnercard kaufen - und damit dann gemeinsam jeweils zehn Schnupperstunden absolvieren.

Schließlich gibt es noch einen neuen Aspekt: Die Verantwortlichen wollen diesmal Teilnehmer der Aktion nach ihren Erfahrungen befragen.

Infoveranstaltung

Um Neueinsteigern die Sportcard vorzustellen, gibt es auch diesmal eine Auftakt-Veranstaltung in der Mehrzweck- und der Rudolf-Scheuerer-Halle: Am Mittwoch, 4. Oktober, ab 18.30 Uhr stellt Bürgermeister Roland Strehl dort die Aktion vor. Die beteiligten Vereine präsentieren an Info-Ständen ihre Sport- und Bewegungs-Angebote, einige davon auch gleich als Mitmach-Aktion. Besonders angesprochen sind auch diesmal Männer "50 +", aber auch andere Interessierte sind willkommen.

Mitarbeiter der Unis Regensburg/Bayreuth bieten an diesem Abend einen kleinen Bewegungs-Check, der zeigt, wo man Schwachpunkte hat - bei Koordination, Gleichgewicht, Beweglichkeit oder Kraft: Das kann die Wahl des passenden Bewegungs-Programms erleichtern. "Sporttreiben im Alter - aber sicher!", dazu motivieren will die Ärztin Alexandra Müller: In einem Vortrag erklärt sie, worauf man beim Sporteln achten sollte.

Die Sportcard kann man an diesem Abend auch gleich kaufen. Wer sofort erste Angebote ausprobieren will, sollte dazu Hallenturnschuhe und bequeme Kleidung mitbringen. Der Eintritt zum Auftaktabend am 4. Oktober ist kostenlos.

Die Sportcard

Die Sportcard (10 Euro) und die Partnercard (20 Euro) ist personalisiert, also auf einen Nutzer festgeschrieben. Sie gilt acht Monate: In diesem Zeitraum kann der Karteninhaber 10 (mit Partnercard 20) Schnupperstunden aus dem Sportcard-Angebot der beteiligten Vereine frei wählen. Erhältlich sind die Karten bei der Infoveranstaltung am Mittwoch, 4. Oktober , oder bei der Gemeinde Kümmersbruck. (eik)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.