25.10.2017 - 18:10 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Kulturausschusssitzung des Bezirks Oberpfalz auf Schloss Theuern Finanzspritze für kulturelles Engagement

Theuern. Breit ist das Spektrum im kulturellen Engagement des Bezirks Oberpfalz. In der Kulturausschusssitzung am Dienstag im Bergbau- und Industriemuseum Theuern (Gemeinde Kümmersbruck) stellt der zuständige Ausschuss Fördermittel für Maßnahmen der Heimatpflege und der Denkmalpflege, aber auch für grenzüberschreitende Kultur- und Heimatpflege, für Oberpfälzer Festspiele und nichtstaatliche Museen bereit. Bezirkstagpräsident Franz Löffler verweist zu Beginn der Sitzung auf die Bedeutung, die der Kulturausschuss dem kulturellen Schaffen in der Oberpfalz schon jahrzehntelang beimisst. Dies belege auch die umfangreiche Tagesordnung.

Zahlreiche Förderungen bewilligt der Oberpfälzer Kulturausschuss, auch für dasOberviechtacher "Doktor-Eisenbarth-Festspiel". Archivbild: Georg Lang
von Autor USCProfil

Bücher, Trachten, Dächer

Mit 1500 Euro bezuschusst der Bezirk die Herausgabe des 62. Bandes "Oberpfälzer Heimat" des Heimatkundlichen Arbeitskreises im Oberpfälzer Waldverein. Der Verlag Michael Lassleben in Kallmünz bekommt 6000 Euro für die sechsmal im Jahr erscheinende Heimatzeitschrift "Die Oberpfalz". Sie wird mit einer Auflage von 800 Stück kostenlos vertrieben. Ein weiterer Posten ist die Trachtenförderung in Höhe von 4962 Euro. Die größten Beträge davon entfallen auf Vereine im Landkreis Regensburg (Schützengesellschaft Hubertus Pfatter 1809 Euro) und Neustadt/Waldnaab (Stadtkapelle Windischeschenbach 1696 Euro).

"Besondere Dächer" ist ein nicht alltägliches Förderprogramm des Bezirks und des Landesamts für Denkmalpflege. Bezirksheimatpfleger Tobias Appl erläutert, dass davon Maßnahmen zum Erhalt von besonderen Dächern, die das Erscheinungsbild der Region seit Jahrhunderten prägen profitieren. Der erste Förderantrag für Kalkplattendeckung kommt aus Dietfurt (Kreis Neumarkt). Der Bezirk stellt dafür 50 000 Euro in seinen Haushalt ein. Geld gibt es für die Verwendung von Schiefer, Holzschindeln und historischen Betondachplatten.

Ein besonderes Augenmerk legt der Bezirk auch auf grenzüberschreitende Kultur- und Heimatpflege (30 000 Euro). Bereits 18 568 Euro sind vergeben. Für oberpfälzisch-tschechische Begegnungsmaßnahmen, etwa auf schulischer Ebene, folgen nun 6406 Euro. Die höchsten Beiträge: 3789 Euro für den Landkreis Tirschenreuth und 1070 Euro für den Landkreis Schwandorf. Vom Programm profitieren vornehmlich Gemeinschaftsvorhaben von kulturellen Vereinigungen in der Oberpfalz und in Tschechien. Ausgenommen sind Städtepartnerschaften, touristische Freundschafts- und Begegnungstreffen sowie alle privat oder kommunal organisierten Veranstaltungen, die kommerzielle Ziele verfolgen.

Festspiele im Fokus

Außerdem fördert der Bezirk auch Oberpfälzer Festspiele. So die Falkensteiner Burghofspiele im Landkreis Cham mit 2225 Euro, die Reiterwallfahrt Sankt-Jodok-Ritt in Tännersberg (Kreis Neustadt/WN) mit 355 Euro, im Landkreis Schwandorf das Oberviechtacher "Doktor-Eisenbarth-Festspiel" (2100 Euro), die "Geisterwanderung" des Theater- und Festspielvereins Nittenau e.V. (1450 Euro) und den Brucker Marktspielsommer "Jedermann" (570 Euro).

Von den nichtstaatlichen Museen liegt nur ein Antrag vor, von der Stadt Weiden für das Tachauer Heimatmuseum. Der Bezirk gibt dafür 1000 Euro. Der Bezirk gewährt 4687 Euro für Instrumentenbeschaffungen, weitere 4541 Euro für Konzertförderung, 2243 Euro für Popularmusikförderung. 994 Euro gibt es für die Förderung von Publikationen, etwa über (Chor-)Gestühle in der Oberpfalz.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.