23.04.2013 - 00:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Dr. Undine Samuel spricht über Organspende Jeder muss selbst entscheiden

Um das Thema Organspende drehte sich alles bei einem gemeinsamen Vortrag der beiden Frauen-Union-Ortsverbände Kümmersbruck und Freudenberg. Sie hatten Dr. Undine Samuel eingeladen, die Geschäftsführerin der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) für die Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Samuel stammt aus Ambergerin. Sie hielt ein Referat unter dem Titel "Organspende schenkt Leben".

Dr. Undine Samuel. Bild: hi
von Redaktion OnetzProfil

Organspende sei eine Thematik mit größter Sensibilität. Ob er für oder gegen die Organspende ist, müsse jeder selbst entscheiden. Die Hirntodfeststellung sei eine schwierige Angelegenheit. Erst wenn der Hirntod von zwei erfahrenen und vom Transplantationsteam unabhängigen Neurologen, Neurochirurgen oder Intensivmedizinern festgestellt und die Todesbescheinigung ausgestellt worden ist, werde mit den Angehörigen über eine mögliche Organspende gesprochen.

Aktiv zustimmen

Patientenverfügung und Organspende schließen sich keineswegs aus. Dr. Undine Samuel ging auch auf die Gesetzgebung in Deutschland ein. In der Bundesrepublik müsse man aktiv einer Organspende zustimmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.