21.08.2012 - 00:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Empfehlung von Landrat Richard Reisinger an Erich Hiltl zu dessen 80. Geburtstag "Eigene Rastlosigkeit schätzen"

von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

"Es würde Dir nicht gut tun, den ganzen Tag über unbeschäftigt zu sein." Treffender und passender hätte man Erich Hiltl und dessen ruhe- und rastloses Leben nicht charakterisieren können. Die wenigen Worte gebrauchte Landrat Richard Reisinger, als er gemeinsam mit seinem Stellvertreter, dem Kümmersbrucker Bürgermeister Richard Gaßner, bei Hiltl vorbeischaute, um im Vorfeld von dessen 80. Geburtstag in kleiner Runde Anekdoten auszutauschen und Packerln zu überreichen. "Aber nicht vor Sonntag aufmachen", forderte Gaßner, der dem bis dahin noch angehenden Jubilar bescheinigte: "Von solchen Menschen lebt unsere Gesellschaft."

Seit über 50 Jahren

Damit war viel ausgedrückt über Hiltls Wirken, das auch nach dem Ausscheiden aus den Diensten das Landkreises im Jahr 1997 stets von Unruhe geprägt geblieben ist: Einen Gutteil seiner Zeit investiert Erich Hiltl seit über 50 Jahren als freier Mitarbeiter für die Amberger Zeitung. Dafür sei ihm an dieser Stelle außerordentlich gedankt.
In seine Zuständigkeit fällt die regelmäßige Berichterstattung über politische und gesellschaftliche Ereignisse nicht nur in seiner Heimatgemeinde Kümmersbruck, sondern auch weit darüber hinaus. Ob Feuerwehr, Landwirtschaft, Sänger- oder Kulturbund - das Kürzel "hi" gilt seit Jahrzehnten für diese Bereiche als Markenzeichen. Folglich dankte Gaßner Erich Hiltl - Geburtstag hatte er am Sonntag, 19. August, - für dessen Verantwortung, die er stets als Berichterstatter übernommen habe. Zugleich bescheinigte der Bürgermeister dem Zeitungsschreiber: "Populistische Beiträge hast Du immer als solche erkannt und ,überhört'."

Wenn Tausendsassa Hiltl seinen 80. Geburtstag nicht zu Hause verbrachte, dann folgte er dem Wunsch seiner Familie. Die wollte an diesem besonderen Ehrentag unter sich sein und deshalb trafen sich Vater Erich und Mutter Rosa Maria mit Kindern und Enkeln in Hamburg - einer der Söhne lebt dort - und feierten.

Freilich, ganz ohne die zahlreichen Vereine und Institutionen, mit denen Hiltl tagein tagaus zu tun hat, wird so ein 80. Geburtstag nicht abgehen. "Aber das lassen wir alles auf uns zukommen", versicherten er und Ehefrau Rosa Maria. Ganz vorne dran werden bei den Gratulanten gewiss jene mit musikalischen Grüßen sein. Schließlich ist es nicht nur die Schreiberei, die Erich Hiltl ans Herz gewachsen ist, sondern auch der Chorgesang.

Dirigent und Organisator

Seine Verdienste, egal ob als Chorleiter im Kreis und in Kümmersbruck, ob als Organisator und Dirigent bei Sänger- und Konzertreisen oder als aktiver Sänger (seit 56 Jahren), allesamt aufzuzählen, würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Deshalb seien hier nur das Bundesverdienstkreuz am Bande, die Verleihung des Ehrentitels "Chordirektor ADC", der Musikförderpreis des Bezirks Oberpfalz und der Nordgaupreis stellvertretend für alles andere angeführt.

Zuguterletzt schließt sich die AZ-Redaktion der Aussage von Landrat Richard Reisinger an, der Hiltl mit auf den Weg gegeben hat: "Wir hoffen, dass Du Deine eigene Rastlosigkeit schätzt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.