13.12.2010 - 00:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Grundschule spielt Schicksal armer Familien nach Bethlehem ist überall

von Autor HMPProfil

Unter dem Thema "Überall ist Bethlehem" spielten und sangen die Kinder der Grundschule Kümmersbruck jetzt im Advent für soziale Zwecke. Rektor Herbert Tischer und Konrektorin Eva Hampel begrüßten dazu zweimal in der Kirche der katholischen Pfarrei viele Eltern, Geschwister und Großeltern. Und sie betonten, dass es ein Anliegen der Schule und der Kinder sei, "denen zu helfen, die es nicht so gut haben wie wir".

Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Schulspiel unter Leitung von Tanja Brunner spielten jeweils drei Szenen von Familien, die heutzutage ein Weihnachtsfest in ärmlichen Verhältnissen feiern müssen. So stellten die jungen Schauspieler vor einer stimmigen und aufwendigen Kulisse eine Flüchtlingsfamilie im Sudan, eine Familie in den Slums von Manila auf den Philippinien und eine Familie von Bananenbauern in Ecuador dar. Deren Los wendet sich allerdings zum Besseren, als Menschen ihnen faire Preise für ihre Bananen zahlen.

Damit wurde der Bogen gespannt zum Projekt BanaFair, das seit fünf Jahren an der Grundschule läuft. Alle 370 Schüler waren, aufgeteilt auf zwei Abende, am Programm beteiligt. Die Klavierbegleitung hatte Roswitha Ferstl, die auch die Orffgruppe betreute. Eva Hampel dankte den Eltern für ihre Spendenbereitschaft sowohl für die Aktion BanaFair als auch für ein Patenkind in Indien, das jeden Monat l unterstützt und dem der Schulbesuch ermöglicht wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.