18.11.2009 - 00:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Nestor Flor aus Ecuador als Austauschpartner an Grundschule - Verkaufsprojekt Initiator Der Lehrer aus dem Bananenland

von Autor HMPProfil

Über Besuch aus dem fernen Südamerika freuen sich seit einer Woche Lehrer und Schüler an der Grundschule Kümmersbruck. Der 30-jährige Austauschlehrer Néstor Flor ist auf Initiative von Konrektorin Eva Hampel zu einem dreiwöchigen Aufenthalt in Deutschland und hospitiert an der Grundschule. Über den pädagogischen Austauschdienst der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland kam der Kontakt nach Südamerika zustande.

Ausschlag bei der Bewerbung um einen ausländischen Kollegen gab laut Hampel das schon seit über drei Jahren laufende Bananenprojekt Bana-Fair, bei dem fair gehandelte Biobananen aus Ecuador in der Kümmersbrucker Schule angeboten werden. Lehrerin Martina Schober und ihre Klasse 4d sind alle 14 Tage für diesen Verkauf verantwortlich. Mit dem Austausch wollte man bewusst eine Verbindung zum Ursprungsland der Bananen schaffen, um so etwas über Land und Leute zu erfahren, so Hampel. Natürlich diene der Aufenthalt dem jungen Lehrer in erster Linie der Information über das bayerische Schulsystem, über Pädagogik und Didaktik, über Lehrpläne und das Schulwesen im Allgemeinen. Flor führt in der Hauptstadt Ecuadors Quito an der deutschen Schule eine dritte Klasse. An dieser privaten Schule werden 1500 Kinder im Alter zwischen vier und 17 Jahren von der Vorschule bis zum Abitur unterrichtet. Dafür stehen 170 Lehrkräfte aus Ecuador, Deutschland und der Schweiz zur Verfügung.

In der ersten Woche seines Aufenthalts begleitete Flor die Klasse 4a mit Eva Hampel und Förderlehreranwärterin Eva Lichtenegger in das Schullandheim Kallmünz. Im Weiteren wird er in allen Jahrgangsstufen hospitieren. Mit verschiedenen Unternehmungen des Kollegiums werden ihm außerdem die Sehenswürdigkeiten der Gegend vorgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.