Vom 11. bis 13. Mai vielfältiges Programm beim Birkenwäldchen - Heute Zeltaufbau
Auf geht's zur zünftigen Kirwa

Lokales
Kümmersbruck
06.05.2013
1
0
"Dou is wos lous, dou mei ma hi", heißt es auch heuer bei der Zehnjahresfeier der Kümmersbrucker Kirwa mit schneidigen 14 Kirwapaaren, die drei Tage lang Leben in das Festzelt bringen. Das Oberkirwapaar Andreas Karzmarczyk und Jenny Schmid haben die Truppe zusammengeschweißt, die - es sind auch viele neue Tänzer darunter - in schmucker Kleidung der Kirwagemeinschaft Ehre machen wollen.

Die jüngste Sitzung im Vereinsheim der Narrhalla eröffnete der Vorsitzende Dieter Streber, an seiner Seite Vize Steff Horst, und freute sich, dass die Jugend gut vertreten war. Das Programm vom 11. bis 13. Mai steht. Jugendschutz wird groß geschrieben. Der Jugendbeauftragte Stefan kümmert sich darum, dass man unter 18 Jahren nicht in die Bar kommt und im Festzelt kein Schnaps ausgeschenkt wird.

"Es geht nun bald rund", sagte Streber und dankte der Jugend, dass sie so fleißig mit Tanzlehrer Michael geübt hat. Heute wird das Zelt aufgestellt, ab 14 Uhr sollen viele Helfer anwesend sein, wenn es geht, einige schon etwas früher am Festplatz beim Birkenwäldchen. Am Mittwoch kommt das Inventar mit Kühlwagen, es geht um 9 Uhr los mit dem Arbeitseinsatz. Am Montagabend machen die Kirwaleit mit Steff aus, wann der Bauzaun geholt und aufgebaut wird.
Donnerstag und Freitag wird das Innere eingerichtet. Den in Aussicht genommenen Baum schauen sich die Aktiven am Freitag ab. Es kommt vornehmlich auf das Wetter an, ob man ihn am Samstag ab 14 Uhr mit den Schwalben aufstellt, oder ob der Bagger helfen muss, wenn es regnen sollte. Es sollen viele Helfer am Samstag zum Baumaufstellen kommen, so Streber, Brotzeit und Getränke nachher sind sicher. Bieranstich mit dem Bürgermeister und Schirmherrn Richard Gaßner sowie dem Bräu ist am Samstag ab 19.30 Uhr, wenn die feschen Kirwapaare einziehen. Es spielen "d'Quertreiber".

Für Sonntag haben die Verantwortlichen wieder die Oldtimer-Freunde eingeladen, die ab 10 Uhr ankommen und vor 13 Uhr Pokale gewinnen können; dann geht es zur Rundfahrt zwischen 13 und 14 Uhr. Die Besucher können ab 10 Uhr am Sonntag Frühstück machen, die Kirwapaare sind um 10.30 Uhr trotz Erstkommunion im Gottesdienst vertreten. Ab 13 Uhr werden die Kirwa-Moila zusammengeholt von Gerald Heise mit seinem Traktor und Festwagen, um 15 Uhr wollen die Paare zeigen, was sie gelernt haben.
Das neue Oberkirwapaar wird gesucht, Musik, Tänze, Gstanzln und Zeltbetrieb schließen sich an. "s'Hennagschroa" wird abgelöst um 18 Uhr von den "Allrounds". Etwas Besonderes kommt diesmal dazu: Um 17 Uhr wird im Festzelt ein Original-Bayerntrikot mit Unterschriften versteigert, ein Einfall des Elternbeirates der Grundschule.

Am Sonntagmittag gibt es einen Mittagstisch; damit der Partyservice Anhaltspunkte hat, sollten die Interessierten spätestens Mittwoch oder Donnerstag bei Claudia Streber, Tel. 7 29 55, anrufen und bestellen. Montagnachmittag sind die Senioren bei Kaffee und Kuchen im Zelt. Ab 19 Uhr musiziert "Rundumadum", gegen 23 Uhr werden der Baum und die Tombolapreise verlost. Die Jugend kümmert sich um Preise, Sponsoren sind gerne gesehen. Am Dienstag, 14. Mai, wird ab 9 Uhr das Zelt abgebaut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.