Wochenende voller Spaß und Action für angehende Rettungsschwimmer der Wasserwacht

Wochenende voller Spaß und Action für angehende Rettungsschwimmer der Wasserwacht Ein erlebnisreiches Wochenende an der Wachstation Trausnitz haben 34 Kinder und Jugendliche mit ihren Ausbildern von der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck verbracht. Die Erwachsenen nutzten die Fahrt, um ihre Schützlinge an die Aufgaben eines Rettungsschwimmers heranzuführen. Insbesondere weil die Mitglieder wegen der Renovierung des Hallenbads in Kümmersbruck zu unterschiedlichen Zeiten auf diverse Bäder verteilt sind, war
Lokales
Kümmersbruck
04.09.2014
2
0
Ein erlebnisreiches Wochenende an der Wachstation Trausnitz haben 34 Kinder und Jugendliche mit ihren Ausbildern von der Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck verbracht. Die Erwachsenen nutzten die Fahrt, um ihre Schützlinge an die Aufgaben eines Rettungsschwimmers heranzuführen. Insbesondere weil die Mitglieder wegen der Renovierung des Hallenbads in Kümmersbruck zu unterschiedlichen Zeiten auf diverse Bäder verteilt sind, war dies nun eine willkommene Gelegenheit, Zeit miteinander zu verbringen. In Trausnitz wurden zuerst Pavillon und Volleyballnetz aufgebaut und die Einsatzboote am Badesee aufgestellt. Abends standen Fuß- und Volleyball auf dem Programm. Der nächste Vormittag war dem Rettungsschwimmen gewidmet. In kleineren Gruppen mussten die Jugendlichen an mehreren Stationen ihr Können zeigen, unter anderem in Erster Hilfe oder dem Retten mit dem Spineboard, einer speziellen Trage. Abwechslung bot die Spiele-Station. Nach dem Mittagessen konnten die Teilnehmer in die Wasserretter-Anzüge schlüpfen. Für ihre eigene Gruppe, aber auch für die anderen Badegäste, mussten stets mindestens zwei Rettungsschwimmer am Ufer Aufsicht führten. Mit Einbruch der Dunkelheit brachen alle zu einer Gruselwanderung auf. Nur mit einem Leuchtstab bewaffnet, mussten die angehenden Rettungsschwimmer ihren Mut unter Beweis stellen und sich durch einen Horror-Parcours kämpfen. Vor Abbau und Abreise am Sonntag fand man sich noch einmal zum Monsterbob-Spiel zusammen - ein sehr laufintensives Spiel, wie sich herausstellte. Wieder daheim, nahmen die Eltern völlig erschöpfte, aber auch vollends zufriedene Kinder in Empfang, die ein Wochenende voller Spaß und Action hinter sich hatten. Bild: hfz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.