16.01.2018 - 14:48 Uhr
KümmersbruckSport

F- und E-Junioren beim Fußball-Neujahrsturnier in Kümmersbruck Eltern und Großeltern feuern kräftig an

Beim erstmals ausgetragenen Fußball-Neujahrsturnier des TSV Kümmersbruck für E- und F-Junioren herrschte in der Rudolf-Scheuerer-Halle ein besonderer Lärmpegel. Insgesamt 18 Juniorenmannschaften standen sich in verschiedenen Turnieren gegenüber. Eltern und Großeltern auf den Zuschauerrängen feuerten die Mädchen und Buben kräftig an.

von Autor GKProfil

Bei den F-Junioren, die im Modus "jeder gegen jeden" spielten, stand nach 15 Spielen der Sieger fest. Es fielen 50 Treffer, wobei die Partie SV Inter Bergsteig gegen SV Freudenberg (3:4) die torreichste war. Zwei punktgleiche Mannschaften lagen an der Spitze. Aufgrund des direkten Vergleichs gewann die SpVgg Ebermannsdorf vor dem VfB Mantel, es folgten SV Freudenberg, TSV Kümmersbruck, DJK Ensdorf und SV Inter Bergsteig Amberg. Die Siegerehrung, bei der jeder Spieler einen kleinen Siegerpokal bekam, nahm Bürgermeisterin Birgit Singer-Grimm zusammen mit der TSV-Jugendleiterin Edith Geiger vor.

Danach waren sechs E-Juniorenmannschaften an der Reihe. Hier fielen zwar nur 33 Tore in 15 Spielen, aber der Verlauf des Turniers war bis zum Schluss spannend. Den Turniersieg feierte schließlich die SG Paulsdorf-Freudenberg vor Gastgeber TSV Kümmersbruck, SG Theuern-Haselmühl, SG Schnaittenbach-Kemnath, SV Inter Bergsteig Amberg und DJK Ursensollen. Bürgermeister Roland Strehl überreichte bei der Siegerehrung jeweils Spielbälle an die Teams.

Im Anschluss waren weitere sechs E-Juniorenmannschaften im Einsatz. Souverän belegte die Mannschaft der SG Theuern-Haselmühl II den ersten Platz, gefolgt von SV Raigering IV, TSV Kümmersbruck II, SpVgg Ebermannsdorf II, DJK Dürnsricht II und TuS Hohenburg. Bei der Siegerehrung überreichten Gemeinderat Manfred Moser und TSV-Jugendleiterin Edith Geiger hochwertige Spielbälle an die Mannschaften.

___

Mehr Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp