16.10.2017 - 20:00 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

66. Radiometrisches Seminar in Theuern Experten berichten über modernste Strahlenmessung

Theuern. Fast 90 Teilnehmer aus nah und fern begrüßte Landrat Richard Reisinger im Kulturschloss Theuern zum 66. Radiometrischen Seminar Theuern. Zum Thema "Festkörper-Dosimetrie für Strahlenschutz und Archäometrie" gab es vier hochkarätige und doch allgemeinverständliche, 30-minütige Vorträge von Experten der Messstellen, dazu eine Ausstellung mit Vorführungen von 16 Messgerätefirmen. Vorbereitet und betreut werden die seit 1986 erfolgreichen, öffentlichen und gebührenfreien Veranstaltungen von Professor Henning von Philipsborn (Fakultät Physik, Universität Regensburg).

Das Radiometrische Seminar vereinte wieder Experten (von links): Professor Dieter Regulla, Landrat Richard Reisinger, Dr. Thomas Haninger, Dr. Jörg Walbersloh, Dr. Gerhard Frank, Professor Henning von Philipsborn und Michael Ritz. Bild: Hartl
von Externer BeitragProfil

Dr. Thomas Haninger (Auswertungsstelle für Strahlendosimeter, Helmholtz-Zentrum für Gesundheit und Umwelt, München) sprach über "Personendosimetrie mit OSL-Festkörperdosimetern". BeOSL ist der Name eines modernen, passiven Systems dafür. Die Auswertungsstelle überwacht rund 160 000 beruflich strahlenexponierte Personen, davon etwa 45 000 mit modernen BeOSL-Dosimetern. Der komplette Umstieg vom klassischen Filmdosimeter ist bis 2020 geplant.

Zur "Personendosimetrie mit TLD-Festkörperdosimetern" referierte Dr. Jörg Walbersloh (Personendosismessstelle Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen, Dortmund). Aktuelle Entwicklungen sind Fingerring-, Augenlinsen- und Neutronendosimeter.

"Radondosimetrie - Detektoren, Kalibrierung, Auswertung" war das Thema von Dr. Gerhard Frank (Sicherheitsbevollmächtigter, Karlsruher Institut für Technologie). Professor Dieter Regulla (Helmholtz-Zentrum für Gesundheit und Umwelt, München) berichtete zur "Archäometrie mit Festkörperdosimetern" über fast 50 Jahre Forschung, Lehre und Tätigkeit in deutschen und internationalen Organisationen. Er war langjähriger Leiter der Arbeitsgruppe medizinische Physik im Institut für Strahlenschutz der früheren GSF/Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung. Erfolgreich forschte er für biophysikalische Messtechnik und Medizinphysik für Röntgendiagnostik und Strahlentherapie.

Zwei vortragsfreie Stunden mit Firmenmitwirkung, ein Kennzeichen von Theuern, wurden von Laien und Fachleuten für Information, Fragen und Fachgespräche zu klassischen und modernsten Messverfahren genutzt. Das 67. Radiometrische Seminar Theuern wurde für 27. April 2018 angekündigt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.