Aktion „Hand in Hand“ der Flüchtlingshilfe
Leben und Arbeiten in Deutschland

Referentin Ulrike Zimmermann und Dolmetscherin Islame Arbouch (sitzend, links) beim Vortrag. Bild: e
Vermischtes
Kümmersbruck
15.12.2016
27
0

Die Flüchtlingshilfe Kümmersbruck organisierte im Zuge ihres Deutschunterrichts einen Vortrag zum Thema "Hand in Hand, Leben und Arbeiten in Deutschland".

Dazu eingeladen waren alle in Kümmersbruck lebende Flüchtlinge, die von dem Angebot auch Gebrauch gemacht haben. Als Referentin war Ulrike Zimmermann, Bildungskoordination für Neuzugewanderte, von der VHS Amberg-Sulzbach eingeladen. Hamza Haj Omer, selbst Flüchtling aus Syrien und auch in der Flüchtlingshilfe engagiert, beantwortete Fragen der Betroffenen aus eigener Erfahrung. Als Übersetzerin stand die aus Marokko stammende und in Kümmersbruck lebende Islame Arbouch zur Verfügung. Auch sie ist aktiv bei der Kümmersbrucker Flüchtlingshilfe tätig.

Schwerpunktthemen waren das Erlernen der deutschen Sprache, Ausbildung und Arbeiten in der Bundesrepublik, kulturelle Unterschiede und gegenseitige Wertschätzung. Nach dem Vortrag interessierten sich die Flüchtlinge besonders für die Themen Sozialleistungen, Verteilung der Gelder und welchen Beitrag die Neubürger zu leisten hätten. Deshalb wurde speziell zu diesem Themenkreis ein weiterer Informationsnachmittag Anfang 2017 in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter anberaumt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.