10.09.2017 - 19:02 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Am Amberger GMG Hunderte Schüler ins Leben begleitet Otmar Röhnert feiert 80. Geburtstag

Otmar Röhnert feiert 80. Geburtstag

Otmar Röhnert, hier mit Ehefrau Anneliese, hat seinen 80. Geburtstag gefeiert. Viele Ehemalige des Amberger GMG werden sich sicher an ihn erinnern: Er hat Generationen von Schülern auf ihrem Weg ins Leben begleitet. Bild: e
von Klaus HöglProfil

Haselmühl. (e) Hunderte Schüler hat er einst in der Kollegstufe betreut - sie werden sich jetzt noch sehr wohl an ihn erinnern: Otmar Röhnert ist am Donnerstag 80 Jahre alt geworden. Er hat zwischen 1972 und 1995 am Gregor-Mendel-Gymnasium in Amberg unterrichtet, war zuletzt Studiendirektor.

Bis er allerdings 1972 selbst nach Amberg kam, hatte Röhnert schon eine Odyssee hinter sich. Nach der Vertreibung von Oberschlesien nach Österreich im November 1945 landete er durch Zufall mit seinen Eltern in Großalbershof bei Sulzbach-Rosenberg. Röhnert besuchte die Schule in Steinling, dann die damalige Oberrealschule in Sulzbach. Weil sein Vater eine Stelle als Lehrer bekam, damals in den heiklen Zeiten ganz wesentlich, zog die Familie 1950 nach Ostfriesland. Dort machte Otmar Röhnert sein Abitur. Dann folgte eine schicksalshafte Entscheidung: Er gehörte zu den ersten Rekruten, die zur Bundeswehr eingezogen wurden, kam deshalb 1956 in die Amberger Kaiser-Wilhelm-Kaserne. Was er nicht wusste: Dass auch 1945 ein junges Mädchen namens Anneliese , das 45 Kilometer entfernt von ihm in Oberschlesien wohnte, mit seinen Eltern ebenfalls flüchten musste. Sie landeten zufällig in Rieden. Dann schloss sich der Kreis: Im Amberger Josefshaus trafen sich Otmar und Anneliese beim Tanz.

Röhnert schied 1959 in Amberg als Leutnant der Reserve aus dem Bundeswehrdienst aus. Es verschlug ihn nach Berlin, wo er Geschichte und Germanistik studierte. Seine Anneliese hielt ihm hier die Treue: Nach dem Ende des Studiums heirateten die beiden am 20. März 1965 in Kümmersbruck. Nach zwei gemeinsamen Jahren an einem evangelischen Gymnasium im Odenwald wurde das Paar in Haselmühl sesshaft. In der Falkenstraße sind die beiden heute noch - nach 52 gemeinsamen Jahren. Drei Söhne und sechs Enkel bereichern die Familie. Die Glückwünsche, darunter die von 3. Bürgermeister Hubert Blödt , waren entsprechend zahlreich.

Wenn der Jubilar auf seine 80 Lebensjahre zurückschaut, dann glaubt er, viel Kraft erhalten zu haben durch seine Liebe zur Musik. Schon mit elf Jahren sang er in Sulzbach-Rosenberg im Knabenchor des damaligen Waisenhauses. Dem Chorgesang ist er zeitlebens treu geblieben. Sein Vater Otto, gestorben 1956, sei für ihn prägend gewesen: "Ich habe von ihm gelernt, dass man mit seinem Leben zufrieden sein muss." Deshalb sagt Röhnert auch: "Wir sind eine religiöse protestantische Familie: Gott führt uns und wir können auf ihn vertrauen." Das lebt er auch anderen vor, im ökumenischen Arbeitskreis in Kümmersbruck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.