10.07.2017 - 13:23 Uhr
KümmersbruckOberpfalz

Nach bewaffnetem Überfall auf Getränkemarkt in Kümmersbruck Tatverdächtiger in Haft

Nach einem bewaffneten Überfall am Donnerstag, 22. Juni, auf einen Getränkemarkt im Bachweg gelang der Kriminalpolizeiinspektion Amberg mit der Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes aus dem Landkreis Schwandorf ein wichtiger Ermittlungserfolg. Der 22-Jährige ist aufgrund eines Haftbefehls in einer Justizvollzugsanstalt und wird mit einem Handtaschen-Diebstahl am selben Tag in Verbindung gebracht.

Die sichergestellte Schreckschusswaffe.
von ​Tina Sandmann Kontakt Profil

Nachdem dem Täter nach einem bewaffneten Überfall auf einen Getränkemarkt am Donnerstag, 22. Juni, gegen 17.15 Uhr unerkannt die Flucht gelang, führten intensive Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Amberg zu einem 22-jährigen Mann aus dem Landkreis Schwandorf.

Bei diesem klickten am Freitagabend, 7. Juli, die Handschellen. Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf trafen bei einer gezielten Überprüfung gegen 18.45 Uhr auf den jungen Mann und nahmen ihn aufgrund eines vorliegenden Haftbefehls fest.

Am Samstag, 8. Juli, erfolgte in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg die Vorführung des Mannes vor den Ermittlungsrichter am Amberger Amtsgericht. Dieser bestätigte den bestehenden Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts der Räuberischen Erpressung und schickte den Mann in Untersuchungshaft.

Der 22-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Den Ermittlern der Kripo Amberg gelang zwischenzeitlich auch die Sicherstellung der mutmaßlichen Tatwaffe, einer schwarzen Schreckschusspistole.

Im Zuge der akribischen Aufklärungsarbeit ergaben sich für die Kriminalbeamten zudem Hinweise, dass der Festgenommene auch für den Diebstahl einer Handtasche am Donnerstagnachmittag, 22. Juni, verantwortlich sein dürfte. Der Täter entriss hier gegen 15.45 Uhr an der Vils einer 65-jährigen Frau die Handtasche und flüchtete unerkannt.

Unmittelbar nach den Taten fahndeten jeweils große polizeiliche Aufgebote, unter anderem mit Suchhunden und Polizeihubschrauber nach den Tätern. Diese umfangreichen Bemühungen im Umfeld der Tatorte blieben allerdings erfolglos.

Die Ermittlungen zu den genauen Tatabläufen und die Überprüfungen, ob der junge Mann für noch weitere Taten in Frage kommt, dauern an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp